Google Nexus One Vodafone

Konkrete Information zum Handy:

Google Nexus One Vodafone

Technische Information zum Handy:

Google Nexus One Vodafone

  • 5 Megapixel Kamera
  • Betriebssystem Android 2.1 (Eclair)
  • 3G (HSDPA
  • hochauflösendes Display
  • WiFi & GPS

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Google Nexus One Vodafone

Google Nexus One Vodafone Dieses Review bezieht sich auf einen eigenen US Import des Nexus One. Eines vorweg: auch wenn es ein US Import ist, funktioniert es in Europa, und es sind auch alle wichtigen Sprachen verfügbar.

Formfaktor

Von der Größe her mit dem iPhone zu vergleichen, was sowohl das Gehaeuse, als auch das Display angeht. Einige weniger Millimeter ist das Lexus One kleiner. Rundlich die Ecken, liegt es sehr gut in der Hand. Das iPhone fühlt sich mit dem Metallrahmen und dem Klavierlack etwas wertiger an. Aber die Verarbeitung des Nexus One ist tadellos.

Display

480×800 sind eine Hausnummer. Etwas weniger als das Motorola Milestone, aber gestochen scharf! Was mir sehr gut gefällt: es gibt nur drei Hardwaretasten: den Ein-/Ausschalter, die Lautstärke Wippe, und den kleinen Trackball. Vier weitere Funktionen sind in das Touch Display, ähnlich beim Milestone, eingearbeitet. Manchmal hat das Nexus One Probleme mit der Erkennung, wo der Finger das Display berührt hat. Dies scheint insbesondere dann vorzukommen, wenn andere Haut das Display berührt, was insbesondere am Rand vorkommen kann, da das Display nahezu die gesamte Breite einnimmt. Selbst wenn man dies danach bewußt vermeidet, gibt es weiterhin Probleme. Ein Workaround ist, kurz das Display zu sperren und wieder zu entsperren. Ein Reset des Smartphones ist nicht erforderlich, wie im Internet oft angegeben wird.

Android OS 2.1

Viel getan hat sich für den Anwender nicht. Es gibt nun 5 statt 3 Homescreens, auf denen 4 x 4 Icons oder Widgets verteilt werden können. Trotz höherer Auflösung passen nicht mehr Widgets oder Icons auf die Homescreens. Mit dem 1 GHz Prozesser haben auch neue Spielereien den Weg ins Android gefunden: animierte Live Hintergrundbilder. Wem die Android eigenen nicht ausreichen, kann im Market Nachschub bekommen. Feuerwerk im Hintergrund oder eine Erdkugel mit aktueller Tag/Nacht und Wolkenanzeige… Den Prozessor stört es nur wenig. Das Android kommt ohne die HTC Sense Oberfläche daher, und wirkt etwas spartanisch. Hat jedoch den Vorteil, dass Updates eher verfügbar sind, da nicht jedes Mal die Sense Oberfläche angepaßt werden muß. HTC wird im kommenden Monat ein eigenes Smartphone basierend auf dem Nexus One mit Sense verkaufen. Google Maps ist installiert, aber die Navigation funktioniert dennoch nicht in Europa – schade. nettes Feature: am unteren Bildschirmrand kann man erkennen, wie viele Screens noch links und rechts folgen, und mit einer Berührung nach links oder rechts wechseln, statt mit dem Finger zu wischen. Berührt der Finger diese Anzeigen etwas länger, erscheinen Miniaturansichten der 5 Bildschirme, und man kann direkt zu einem Bildschirm springen.

Die Datensynchronisation mit dem Google Account funktioniert auf Anhieb. Dabei teilt das Nexus One den selben Bug mit dem Milestone: ist Datum und Uhrzeit nicht korrekt eingestellt (beide nutzen nicht die durch das Mobilfunknetz transportierten Daten die Uhr automatisch zu stellen), ist eine Anmeldung an sein Google Konto nicht möglich. Dafür können nun mehrere Google Accounts genutzt werden, was sich leider auf Google Mail beschränkt. Leider können nicht die Kalender der anderen Google Accounts genutzt werden. Immer noch nicht optimal gelöst ist die Synchronisation der Kontaktdaten. Diese erfolgt zwar, allerdings werden die einzelnen Felder in einem anderen Format in Android gespeichert, als in Google Mail. Zum Beispiel gibt es in Google Mail nur eine Box für die Adresse, während in Android Felder für die Strasse, den Wohnort, das Bundesland, die Postleitzahl, usw. vorhanden sind.

Das Nexus One hat sich mit einer T-Mobile Karte korrekt konfiguriert, aber mit einer o2 Karte war nur Telefonie möglich: die Datendienste wurden nicht konfiguriert – den Rest mußte sich manuell erledigen.

Der Empfang ist in Ordnung (allerdings wohne ich in einer gut versorgten Großstadt). Das Nexus One hat gelegentlich Probleme mit dem Datenfunk, und welchselt immer wieder zwichen 2G und 3G Empfang. Tat es bei mir sowohl mit der T-Mobile als auch der o2 Karte. Abhilfe kann man schaffen, indem man in der Telefon App *#*#INFO#*#* und dann unter dem Punkt „Phone Information“ „WCDMA“ einstellt. Mit den Datenverbindungen gibt es dann keine Probleme mehr.

Mit einem Firmware Update wurde Multitouch für einige Applikationen nachgerüstet.

Der Browser zeigt auf diesem Display deutlich mehr Webseite an, als z.B. auf einem HTC Hero. Leider fehlt Flash… Die Webseiten werden per Default vollständig angezeigt. Man kann dann die gewünschten Bereiche vergrössern, wobei der Text auf die Displaybreite umformatiert wird.

Akkulaufzeit

Da möchte ich nichts zu sagen. Zu sehr hängt diese vom Nutzungsverhalten ab. Twitter, Google Mail und Google Talk laufen bei mir ständig: ich bin „always on“, wie man so sagt. Spätestens am Abend ist der Akku leer. WLAN, GPS und 3G belasten den Akku ganz besonders.

Positiv

– brilliantes Display

– sehr guter Formfaktor, liegt sehr gut in der Hand

– Prozessor mit ordentlich Leistung

Negativ

– dem Android OS fehlt leider die Fehlertoleranz des iPhones was die Nutzung der Bildschirmtastatur angeht: man vertippt sich viel öfter als beim iPhone; aber dies trifft auf alle Android Smartphones zu.

– stellt nicht automatisch (wie auch das Motorola Milestone) die Uhrzeit anhand der im Mobilfunknetz übertragenen Daten (das iPhone und das HTC Hero tun es)

– gelegentlich fehlerhafte Erkennung von Displayeingaben (kann durch Sperren und folgendes Entsperren behoben werden)

– mit der Original Firmware kann es zum ständigen Wechsel zwischen 2G und 3G Datennetzwerk kommen (kann man durch die Eingabe „*#*#INFO#*#*“ und entsprechende Konfiguration behoben werden); das Problem soll mit dem letzten Update der Firmware behoben sein, getestet habe ich es nicht

– ist in Deutschland offiziell noch nicht erhältlich, was auch für Zubehör wie die Docking Station und Ersatzakkus gilt

Gesamteindruck:

Ich bin, trotz der kleineren Negativen Punkte, sehr zufrieden mit diesem Smartphone. Es liegt deutlich besser in der Hand, als das Milestone, und ist insgesamt etwas kleiner als das iPhone, auch wenn es nur Millimeter sind.

Es ist ein tolles Arbeitstier, welches mein iPhone vollständig ersetzt hat.

Die oben aufgeführten negativen Punkten sind – soweit ich das beurteilen kann – allesamt Softwareprobleme, welche durch Google in Zukunft gelöst werden, und stellen für mich persönlich kein grosses Hindernis da.