HTC Kaiser (Tytn II) Smartphone UMTS Handy

Konkrete Information zum Handy:

Smartphone UMTS Handy

Technische Information zum Handy:

HTC Kaiser Smartphone UMTS Handy

  • Hochklappbarer Touchscreen und Hochgeschwindigkeits-HSDPA-Konnektivität mit bis zu 3,6 Mbps im Download
  • Tri-Band UMTS und Quad-Band GSM/GPRS/EDGE
  • Als Betriebssystem kommt Windows Mobile 6 Professional mit Direct Push Email zum Einsatz
  • 3 Megapixel Kamera mit Autofokus.
  • Lieferumfang: Handy, wieder aufladbarer Li-Polymer-Akku 1350 mAh,CD-ROM mit Zusatzsoftware, USB-Synchronisationskabel, Bedienungsanleitung, Stereo-Headset, Netzladegerät, Handytasche, Ersatzstift

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

HTC Kaiser Smartphone UMTS Handy

HTC Kaiser (Tytn II) Smartphone UMTS Handy (Elektronik) Ich kann die Erfahrungen meiner Vorredner nur teilweise nachvollziehen. Richtig ist, dass die Akkulaufzeit eher kurz ist, das ist allerdings eine Eigenschaft praktisch aller Smartphones. Das war bei meinem Nokia E61 und E70, Samsung SGH-I600 und Motorola Q6M leider auch nicht anders. UMTS, HSDPA und HSUPA saugen einfach immer noch relativ stark am Akku. Dann möchte ich einige Punkte der Vorredner korrigieren. Vielleicht gibt’s da unterschiedliche Firmwarestände, jedenfalls sind meine Erfahrungen völlig andere:

– Klingeln und Vibrieren ist natürlich auch gemeinsam möglich, man kann sogar auswählen, ob es gleichzeitig oder zeitverzögert zu läuten beginnen soll (Einfach auf „Klingelton“ unter den vier Profilen klicken, da kann man das alles einstellen.)

– Applikationen lassen sich sehr wohl auch einfach aus dem Speicher entfernen, einfach das X etwas länger gedrückt halten, dann ist das Programm weg (Ist ein TouchFlow Feature, keine WM6 Standardfunktionalität.)

– Zum Wählen eines Kontaktes muss ich persönlich nicht stehen bleiben. Durch die große Zehnertastatur, die während des Wählens von Nummern automatisch auch nach passenden Namen in der Kombination sucht (ein feature, das es bis heute nur auf Windows Mobiles gibt) geht das hervorragend auch beim Gehen oder in Öffis, im Auto verwende ich ohnehin die Sprachsteuernung, die auch wirklich gut funktioniert wenn man das Headset verwendet, das beigelegt ist. Alternativ kann man mit dem Rad auf der Seite auch sehr gut und robust nach Kontakten suchen.

– Auch das Zertifikatsproblem kann ich nicht nachvollziehen. Bestellungen bei amazon mit SSL klappen z.B. völlig problemlos auf dem Gerät. Und die SSL Exchange Anbindung klappt auch einwandfrei. Ich hatte noch keine einzige Fehlermeldung, die auf irgendein Zertifikatsproblem hindeutet.

– Ich finde die Tasche, die dabei ist, auch nicht so schlecht. Bei den wenigsten Smartphones ist überhaupt eine dabei, ich halte die Verarbeitung für durchaus brauchbar und verwende sie gerne wenn ich einen Anzug trage, weil es dann weniger aufträgt.

Vorteile:

– Das GPS ist das beste, das ich bisher hatte (und ich habe ein Garmin 60Csx, ein Garmin Forerunner und eine Bluetooth GPS Maus zum Vergleich). Im Auto dauert es ca, 7 Sekunden, bis Tomtom gestartet ist, 5 Sekunden bis das GPS aktiviert ist und weitere 5-10 Sekunden, bis die Lokalisierung klappt. Vielleicht hängt das mit der ‚Quick-GPS‘ Funktion zusammen, einer Art A-GPS, daß es gar so schnell geht, jedenfalls ist die Empfangsleistung beeindruckend.

– Die Bedienung mit TouchFlo ist wirklich durchdacht. Selten habe ich mich so schnell und einfach bei einem WM basierten Smartphone zurechtgefunden (und nein, die Nokias waren auch nicht einfacher). Zwar ist die Version von TouchFlo etwas eingeschränkt im Vergleich zum HTC Touch, aber sehr praktikabel.

– Als einer der wenigsten Hersteller: Unterstützung von Micro SDHC erlaubt Speicherkarten bis zu 32 GB (auch wenn dzt. Nur 8GB verfügbar sind.)

– Die Tastatur fährt im Vergleich zum Tytn in die andere Richtung aus. Das hat den Vorteil, dass man das Rad aud der Seite auch im Quermodus verwenden kann (es ist dann recht oben und gut mit dem Zeigefinger zu bedienen). Das ist z.B. beim Internet surfen extrem praktisch.

– Die Tastatur ist sehr angenehm, nur die Leertaste macht anfangs etwas Ärger (siehe unten).

– Das Gerät läuft sehr stabil, ich musste es bisher noch nicht neu starten (Was bei den Nokias und beim Samsung schon immer wieder der Fall war).

– Sehr schneller und stabiler Webbrowser

– HTC verwendet Mini-USB und damit als einziger Hersteller einen Standard. Dadurch lässt sich das Teil auch an jedem Laptop mit einem Mini-USB Kabel laden, war ich sehr praktisch finde.

– Ein nettes Spielzeug ist die Visitkartenerkennung, die bei guten Karten erstaunlich gut funktioniert.

– Läuft unter Windows Mobile 6 Professional, nicht unter WM6 Standard (ehemals Windows Mobile Smartphone Edition – wer hat sich bei MS nur diese Namensspielereien überlegt?) wie fast alle anderen WM basierten Smartphones. Dadurch stehen viel mehr Programme zur Verfügung, die auf WM PDAs bisher auch funktioniert haben.

– Kleines Goodie: Schutzfolie liegt bei, um das Gerät bedenkenlos mit dem Finger steuern zu können (was nicht so gut geht wie beim iPhone aber ihm schon recht nahe kommt) Dafür verschmiert das Display weniger als beim iPhone.

Nachteile:

– Kurze Akkulaufzeit

– Kein LED-Blitz (auch wenn die nur bedingt helfen)

– Schlechte Lesbarkeit des Displays bei starker Sonneneinstrahlung

– Die Leertaste hat zwei Druckpunkte ‚ offensichtlich für den linken und rechten Daumen. Dadurch geht es nicht so gut, genau in die Mitte zu drücken, da ist dann mehr Widerstand als man erwarten würde.

– Kein A2DP (Audio Streaming via Bluetooth), da ist Samsung weiter.

Kurz: das mächstigste und universellste Windows-basierende Smartphone, das auch technisch am allerletzten Stand ist (SDHC, HSUPA, SAP Bluetooth), alledings auch mächtig die Hosentasche ausbeult…