HTC P3450 Touch Smartphone Handy

Konkrete Information zum Handy:

HTC P3450 Touch Smartphone Handy

Technische Information zum Handy:

HTC P3450 Touch Smartphone Handy

  • Erleben Sie den Unterschied mit der intuitiven TouchFLO-Screen-Technologie für die Eingabe mit dem Finger oder einem Stift
  • Einfache Benutzeroberfläche für Schnellwahl, Navigation und den Start von Anwendungen
  • Genießen Sie mit HTCs Audiomanager und dem Windows Media Player Musik- und Filmclips
  • Chatten Sie mit dem Messenger, versenden und erhalten Sie E-Mails über Hotmail und senden Sie Fotos an Windows Live Spaces
  • Lieferumfang: Handy, Akku, Akkufachdeckel, AC-Adapter, CD mit Anwendungen, Ersatzstift, Garantiekarte, Handbuch, Kurzanleitung, Stereo Headset, Stift, Tasche, USB-Kabel, Displayschutzfolie, 1 GB Micro SD

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

HTC P3450 Touch Smartphone Handy

HTC P3450 Touch Smartphone Handy (Elektronik) Hier ein paar Punkte zu weniger allgemeinen Eindrücken:

Zur Musikalität:

Den Klang würde ich als gut bezeichnen, kommt allerdings nicht ganz an hochwertige MP3-Spezialisten von Iriver, Creative, Samsung, Sandisk und Konsorten heran. Die Lautstärke ist nach oben begrenzt. Mir genügt es, den einen oder anderen U-Bahn-Rowdy wird es nicht vom Hocker reißen. Der Klang des mitgelieferten Headsets geht in Ordnung, hat aber Schwächen im Tiefton-Bereich. Mit einem hochwertigeren Kopfhörer (z. B. Sennheiser, Sony, Koss etc.) lässt sich eine deutliche Steigerung erzielen.

Mir unverständlich bleibt, weshalb der Mediaplayer noch immer keinen Equalizer an Bord hat. Meine Empfehlung: Pocketplayer. Viele Einstellungsmöglichkeiten und ein leistungsfähiger, fein abgestufter Equalizer steigern den „Hörspaß“ deutlich.

——————————————————————-

Zur Bedienung:

Die Bedienung finde ich einfach klasse. Beinahe alle Funktionen können mit etwas Gefühl und Übung mit einer Hand bedient werden. Der Touchscreen reagiert sehr sensibel. Nur wenige Elemente erfordern eine Stiftbedienung. Hier ist es auch von der Software abhängig. Die Benutzung des Siftes ist nur in „Notfällen“ erforderlich, wenn z. B. zu viele kleine Elemente zu dicht zusammen liegen. Schon nach kurzer Übungszeit hat man den Dreh mit Fingerkuppe und Fingernagel raus.

Windows Mobile 6 Professional startet mit einem automatischen Konfigurationsdienst. Alle Einstellungen für GPRS, SMS etc. werden innerhalb von Sekunden über den Provider geladen. Bei Simyo wurde alles korrekt eingestellt. Man konnte direkt loslegen.

Das Fehlen einer Tastatur hat sich bisher nicht negativ bemerkbar gemacht. Für die Eingabe stehen ausreichend Möglichkeiten zur Verfügung (Tastaturemulationen, Schrifterkennung).

Negativ fiel mir bisher der Rücksprung vom Cube auf den Homescreen auf. Öffnet man eine Funktion über den Cube und schließt diese wieder, landet man nicht wieder im Cubemenu, sondern auf dem Homescreen. Das geht besser.

——————————————————————-

Navigation:

Die Performance von TomTom 6 ist sehr gut. Bis auf das etwas ruckelige Kartenscrollen läuft es flüssig und lässt sich auch sehr gut bedienen. Die Routenberechnung ist sehr flott. Die Aktivierung des BT-GPS-Empfänger aus dem Standby klappt reibungslos (I-Blue 737).

——————————————————————-

Sonstiges:

Die automatische Aktualisierung der Wetterinformationen lässt sich natürlich in den Optionen ausschalten. Ein Fingertip auf den Bildschirm startet die manuelle Aktualisierung. Besteht eine WLAN-Verbindung mit Internetzugang, wird diese verwendet. Anderenfalls erfolgt ein Verbindungsaufbau mittels GPRS. Die Wetterdaten sind ca. 9 KB groß.

——————————————————————-

Eine paar verbesserungsfähige Dinge fallen aber auch auf:

Der Akkudeckel sitzt meines Erachtens schon wieder zu fest. Ihn zu lösen, erfordert erhöhten Krafteinsatz. Gar nicht mal so einfach, will man beim Festhalten des flachen Gerätes nicht Gefahr laufen, versehentlich zu viel Druck auf den Bildschirm ausüben.

Die Abdeckung der Simkarten- und µSd-Karten-Slots zu lösen, ist ziemlich frickelig und erfordert eine gewisse Fingerfertigkeit. Das hätte besser gelöst werden können.

Der USB-Port ist zwar 2.0 (laut Handbuch), schafft aber nur ca. 16 Mbit, was nicht wirklich viel ist. Insbesondere im Vergleich zum Vox mit seinen 60 Mbit. Datenübertragungen per USB brauchen also schon mal etwas länger.

Leider fehlt UMTS.

——————————————————————-

Fazit:

Über alles gesehen bin ich aber extrem zufrieden. Die Verarbeitung ist sehr gut, die kompakte Form schmiegt sich in die Hand, sämtliche Telefoniefunktionen lassen sich einhändig bedienen. Die Klangqualität beim Telefonieren ist gut, ebenso die Empfangsstärke. Die Kontaktverwaltung ist umfassend und komfortabel, die Synchronisation mit Outlook 2003 oder 2007 ein Kinderspiel. Zusätzlich zeigt sich das Betriebssystem extrem stabil und robust. Komplette Abstürze und Aufhänger gab es nicht, gecrashte Anwendungen ließen sich über den Aufgabenmanager beenden.

Von mir gibt es für dieses extrem handliche Gerät mit vollwertigem PocketPC-Betriebssystem eine klare Empfehlung.