HTC Touch 3G (Jade) braun Smartphone

Konkrete Information zum Handy:

braun Smartphone

Technische Information zum Handy:

HTC Touch 3G braun Smartphone

  • Windows Mobile 6.1 Professional
  • Qualcomm MSM 7225 528 MHz
  • 2,8 Zoll TFT-LCD QVGA
  • Masse 102 mm x 53,6 mm x 14,5 mm
  • Lieferumfang: Handy, Ladegerät, Akku, Bedienungsanleitung

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

HTC Touch 3G braun Smartphone

HTC Touch 3G (Jade) braun Smartphone (Wireless Phone Accessory) Ich besitze das Touch 3G (Jade) nun seit knapp einer Woche und möchte auf einige Punkte eingehen, die mir aufgefallen sind:

– DESIGN und VERARBEITUNG: Hier muss man HTC wirklich gratulieren. Natürlich hat jeder einen anderen Geschmack, aber das Gerät wirkt wirklich sehr schick. Es ist abgerundet, wirkt modern, und vor allem: Kein billiger glänzender Plastiklack, bei dem man jeden Fingerabdruck sieht. Stattdessen bekommt man eine Art Gummilack. In Deutschland ist das Gerät in den Farben Braun und Gold erhältlich. Das Braun wirkt modern und relativ dezent. Das Gerät liegt gut in der Hand und kann auf Grund der Größe und Gewicht noch in der Hosentasche verschwinden. Bei größeren Geräten (Touch HD, IPhone, …) würde es da schon enger.

Das Gerät ist ingesamt gut verarbeitet. Nur die Rückseite liegt an einer Seite nicht ganz so gut auf wie auf der anderen. Ansonsten klappert und knarrt nichts. Der Stift (Stylus) ist immer mit dabei und kann mit etwas Übung relativ schnell entnommen werden.

– HARDWARE: Das Gerät besitzt einen 2,8 Zoll Bildschirm mit 320×240 Auflösung. Natürlich ist dieser Bildschirm nicht der Größte, vor allem im Vergleich zu anderen Phones wie eben IPhone, Touch HD, etc. Dafür ist das Gerät aber auch klein genug und bietet sogar noch Hardwaretasten unter dem Display (Pad mit Enter-Taste). Die Auflösung, auch als QVGA bekannt, liegt auch eher im unteren Feld. Bei normaler Nutzung macht das aber nichts, da für angenehme Schriftgröße die Auflösung ausreicht. Nur bei einigen Andwendungen wie dem Surfen im Web wäre eine höhere Auflösung hilfreich, da man mit guten Augen so nicht immer so viel Zoomen muss. Gut ist aber, dass das Gerät eben QVGA Auflösung bietet, da viele Programme und Spiele, gerade auch etwas ältere, auf diese Auflösung ausgerichtet sind. Ein Samsung Omnia oder mit seiner WQVGA Auflösung oder ein Touch HD bekommen da Probleme, weil einige Anwendungen und Spiele nicht laufen. Insgesamt ist das Display also ein guter Kompromiss, auch wenn eine höhere Auflösung natürlich immer schöner ist 😉

Das eingebaute GPS funktioniert gut. In Programmen muss COM4 und 4800bps ausgewählt werden. Es kann allerdings etwas dauern, bis alle Satelliten gefunden sind. Das ist aber normal und die Zeit verringert sich bei weiteren GPS Nutzungen. Es ist keine Navigationssoftware dabei – nur Google Maps. Das Gerät läuft aber z.B. mit Navigon ohne Probleme.

Der Sound beim Telefonieren ist absolut in Ordnung. Das Gerät besitzt einen Front und einen Rücklautsprecher. Auch Musik kann man darüber anhören, aber natürlich sollte man sich davon nicht zu viel erwarten. Wie eine ganz billige Blechbox klingt es aber auch nicht. Der Sound über die beiliegenden Kopfhöhrer hingegen ist überraschend gut, wenn man den mitgelieferten „Audio-Verstärker“ bzw. Equalizer verwendet und den Sound optimiert (Bass erhöhen, etc). Dann bekommt man einen relativ runden Sound ohne Verzerrungen. Die Lautstärke sollte in allen Fällen ausreichen. Eigene Kopfhörer lassen sich übrigens nicht verwenden – nicht ohne einen zusätzlichen Adapter.
Eine Sache nervt mich allerdings: Die Lautsprecher werden beim Abspielen von Sound immer angeschaltet und kurz danach wieder ausgeschaltet. Dies nimmt man durch ein relativ lautes Knacken wahr – zumindest an meinem Gerät. Ein kurer System-Beep wird also durch Knacken am Anfang und Ende begleitet. Bei längeren Sound und Musik stört es nicht. Und über Kopfhörer hört man es auch nicht.

Die eingebaute Kamera ist ein nettes Feature, aber Topqualität sollte man sich davon nicht erwarten. Sie bietet weder Fokuseinstellungen, noch Blitz, etc. Für Schnappschüsse okay. Wobei hier gesagt werden sollte, dass das Gerät keine extra Kamerataste besitzt, so dass man diese erst über das Menü starten muss. Doch es gibt Abhilfe, dazu unten mehr.

Der WLAN Empfang ist sehr gut, wenn man unter Energieoptionen auf volle Leistung stellt. Dann wird allerdings sehr viel Strom verbraucht. Mit Akkuoptimierter Leistung ist der Empfang bei mir zu Hause teilweise „brüchig“.

Der eingebaute Lichtsensor regelt die Displayhelligkeit um in dunklen Räumen nicht zu viel Strom zu verbrauen und das Display entsprechend abzudunkeln.

Ein G-Sensor (Bewegungssensor) ist nicht eingebaut.

– BEDIENUNG: Das Touch 3G besitzt Microsoft Windows Mobile 6.1 als Betriebssystem. Mit den bekannten Stärken und Schwächen. Zu den Schwächen: Das Betriebssystem ist relativ alt und nicht wirklich auf Fingerbedienung ausgelegt. Auch die Optik wirkt eher altbacken (meist nur schwarz-weiße Einstellungen, Popup-Menüs erinnern eher an Windows 3.11 bzw 95). Neue Programme verwenden deshalb oft eigene Grafiken um ein modernen Bild zu erzeugen. So auch die Touchflo 2D Oberfläche von HTC. Diese wirkt modern und die Navigation mit den Fingern geht gut. Auch das Betrachten von Bildern finde ich gelungen (zum Zoomen umkreist man z.B. den Bildauschnitt mit dem Finger). Nur wenn man etwas weiter in Windowsfunktionen abtaucht (z.B. für erweiterte Einstellungen, Systemfunktionen, …) oder ältere Programme installiert kommt die (im Vergleich zu IPhone oder Google Android) relativ hässlich Windowsoberfläche wieder zum Vorschein. Ein Vorteil von Windows Mobile ist jedoch die Offenheit: Man kann viel verstellen/einstellen. Programme sind frei zu bekommen und können nicht durch ein Unternehmen (wie z.B. Apple bei Opera) verboten werden. Selbst die Registry oder das Windowsverzeichnis kann verändert werden. Positiv auf jedenfall für alle, die gerne ihr Gerät tunen ;). Auch klappt die Synchronisation mit Office und Outlook auf dem PC wunderbar.

Auch wenn sich viele Funktionen per Finger bedienen lassen, so greife ich doch meistens zum Stylus. Der ist immer griffbereit und lässt einen viel präziser arbeiten. Gerade z.B. in Dateimanagern wie dem Explorer oder beim Tippen von Nachrichten kommt man fast nicht daran vorbei. Man kann allerdings auch eine Tastatur mit größeren Tasten einstellen, aber die vollständige QWERTZ Tastatur gefällt mir besser.

Die Hardwaretasten sind gut nutzbar. Nur die Lautstärketasten an der Seite gefallen mir nicht so. Sie liegen eng beeinander und haben keinen guten Druckpunkt.

Auf beiliegender CD befindet sich ein ordentliches Handbuch, das alle wesentlichen Funktionen beschreibt.

– AKKULAUFZEIT: Es ist schwer hier eine Aussage zu treffen. Einerseits hält der Akku recht lange wenn man das Gerät im Standby betreibt oder auch mit offener GPRS Verbindung z.B. ICQ laufen lässt. Verwendet man jedoch CPU intensive Anwendungen wie Spiele, dann schwindet die Laufzeit ziemlich schnell. Die größten Energiefresser sind: Display (je heller), WLAN und CPU (bei intensiver Nutzung).

Um den Bericht nicht zu lang werden zu lassen…

Hier einige Tipps:
– Unbedingt eine SDHC Speicherkarte mitbestellen. Der eingebaute Speicher reicht nur für das Wesentliche.
– Eine wichtige Anlaufstelle für alle Besitzer des Touch 3G ist das Forum XDA Developers im Internet (englisch). Dort gibt es z.B. ein Tool und viele Skins um die Oberfläche anzupassen. Ich finde die original blaue Oberfläche passt nicht sooo gut zum Braun des Gerätes.
– Man sollte auch das Tool VAlert installieren, denn sonst vibriert das Gerät durchgehend ohne Pause, wenn man einen Song als Klingelton auswählt und Vibration aktiviert.
– Ein moderner Ersatz für den Kalender ist z.B. das Programm ThumbCal (kostet)
– Ein guter moderner Weckerersatz ist das Prgramm G-Alarm (kostenlos). Mit einem Patch kann man es sogar direkt in die Touchflo Oberfläche integrieren.
– Empfehlenswert ist auf jedenfall das Programm AE Button Plus (kostet, wenig). Mit diesem Programm kann man die Hardwaretasten mehrfach belegen und Funktionen zuweisen. So habe ich z.B. die Entertaste (lange drücken) mit der Kamera belegt, so dass ich trotz fehlender Kamerataste schnell Schnappschüsse machen kann. Oder Doppelclick auf die Lautstärketaste bringt den Taskmanager hervor.
– Auch ein Explorerersatz kann nicht schaden
– Wo möglich sollte man eher seinen Fingernagel verwenden anstatt der Finger. Dies ergibt eine präzisere Navigation
– Es gibt verschiedene Registryeinstellungen, die das Gerät etwas verbessern. Z.B.: Bildschirm drehen aktivieren (für Opera) oder die Standardwebadresse ändern, die im Touchflo unter Browser immer aufgerufen wird (htc.com). Siehe dazu diverse Foren.

Insgesamt ist das Gerät ein schmuckes, kleines Gerät (für ein Touchphone), das zwar beim Display (was die Auflösung angeht, Helligkeit, etc, sind okay!) nicht in der Oberliga spielt, aber bei dem Preis durch seine Menge an Möglihchkeiten zu überzeugen weiß.

Ich glaub für den Preis bekommt man im Moment kein schöneres und besseres Touchphone.