Huawei IDEOS with Google Smartphone (Android 2.2, WLAN-Hotspot-Funktion, TFT-Touchscreen, 3.2 MP Kamera) schwarz

Konkrete Information zum Handy:

schwarz

Smartphone mit Android 2.2: IDEOS with Google

Dank der neuesten Android Software sowie schneller UMTS/HSDPA Verbindungsmöglichkeit können Sie bequem jede Menge Anwendungen aus dem Android Marektplace downloaden und Ihr IDEOS with Google nach Ihren individuellen Vorlieben anpassen.

Modern, interaktiv und kommunikativ

Das IDEOS with Google überzeugt sowohl durch sein Äußeres als auch durch seinen Inhalt. Der 7.1 cm (2.8 Zoll) große TFT-Touchscreen (kapazitiv) mit leicht nutzbarer Bedienoberfläche macht die Navigation kinderleicht. Zahlreiche Apps bieten unter anderem direkten Zugriff auf soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter. Ebenso bietet Ihnen die integrierte Google Mobile Suite schnellen Zugriff auf sämtliche Google Dienste. So bleiben Sie stets auf dem Laufenden, was im Freundeskreis passiert und können ebenso schnell und unkompliziert Updates zum eigenen Status vornehmen. Abgerundet wird das Featureset durch die 3.2 Megapixel Kamera, einem MP3-Player und UKW-Radio sowie durch die eingebaute WLAN Funktion (unterstützte WLAN Standards b/g/n sowie Hotspot Funktion).

Design

Durch die kompakte Größe von 104 mm x 55 mm x 13.5 mm und das geringe Gewicht von ca. 100 g liegt das IDEOS with Google besonders gut in der Hand. Die elegante, praktische Form sowie das schicke Schwarz vollenden den Stil des Touchscreen-Handys.

3.2 Megapixel Kamera

Die integrierte Kamera macht die Mitnahme einer extra Digitalkamera für Sie in Zukunft überflüssig: Die an die Kamerafunktion angelehnte Benutzeroberfläche macht das fotografieren denkbar einfach. Die Bilder werden in sehr guter Qualität aufgenommen und können anschließend leicht mit Ihrem IDEOS with Google organisiert oder im Fotoeditor bearbeitet werden (allgemein unterstützt das IDEOS with Google die Bildformate JPG, GIF oder PNG).

Musik

Egal, ob MP3, AAC, AMR, MID, M4A oder OGG Audiodateien: mit dem IDEOS with Google haben Sie Ihre Lieblingsmusik jederzeit griffbereit.

Android und Google Dienste

So macht Surfen mit Ihrem Smartphone Spaß: Spiele, Wettervorhersagen, Newsdienste u.v.m. der Android Market ist die ultimative Shopping Mall für das IDEOS with Google . Neben mehr als 30.000 Apps aus verschiedenen Kategorien erwartet Sie ebenso eine Riesenauswahl an gratis Applikationen. Des Weiteren können Sie über die Oberfläche des Smartphones direkt auf die Google Suche zugreifen – dort erscheinen dann via Knopfdruck alle weiteren beliebten Google-Dienste. So können Sie beispielsweise für Instant Messaging Google Talk nutzen oder mit Hilfe von Google Maps auf Wegbeschreibungen oder Stadtpläne zugreifen.

Bluetooth (A2DP)

Auf Ihrem Smartphone gespeicherte Musik kann dank Bluetooth auf entsprechende Bluetooth Stereo-Headsets oder Bluetooth Musiklautsprecher übertragen werden und ermöglicht so den vollen Genuss Ihrer Lieblingsmusik.

Speicherkartensteckplatz

Dank der Möglichkeit einer zusätzlichen Speichererweiterung (bis zu 32 GB mit microSD/microSDHC Karte) haben Sie fast unbegrenzten Platz für zahlreiche Lieblings-MP3s, Fotos oder Videos (die unterstützten Videoformate sind 3GP, 3G2, MP4, WMV). Flexibel und praktisch können zudem Daten zwischen kompatiblen Geräten ausgetauscht werden.

WLAN-Hotspot-Funktion

Ebenso bietet sich die Möglichkeit, das IDEOS with Google als WLAN-Hotspot zu verwenden. Andere Geräte könnten so bequem via WLAN die Datenverbindung des Android Smartphones zum Internet mitbenutzen.

TrekStor IDEOS with Google

Technische Information zum Handy:

Huawei IDEOS with Google Smartphone schwarz

  • Android 2.2, WLAN-Hotspot-Funktion, TFT-Touchscreen, 3.2 MP Kamera

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Huawei IDEOS with Google Smartphone schwarz

Huawei IDEOS with Google Smartphone (Android 2.2, WLAN-Hotspot-Funktion, TFT-Touchscreen, 3.2 MP Kamera) schwarz (Elektronik) Eine wichtige Einstufung direkt vorab: Das Huawei/Trekstor Ideos ist kein Mobile-Office-/Multimedia-Bolide, sondern ein Einsteiger-Androide – bzw. in meinem Fall ein Zweitgerät. Insofern muss jedem klar sein, dass in dieser Leistungsklasse ( 200 EUR ohne Vertrag, kein SIM-Lock) Abstriche gemacht werden müssen. Größtes Manko ist sicher das QVGA-Display, das nur 65.000 Farben darstellen kann – Fotos sehen recht flau aus, selbstfotografierte Schnappschüsse um so mehr. Darüber hinaus fehlen dem Gerät Multitouch-Gesten – es ist nicht so, als ob sie einfach im Browser aus patentrechtlichen Gründen totgelegt wären, vielmehr unterstützt das Panel laut Testprogramm tatsächlich keine zwei gleichzeitigen Berührungen. Und die schwachbrüstige CPU ist der Gerätegröße und den zu erwartenden Anwendungen zwar angemessen, zieht aber letztlich keinen Hering vom Teller.

Ansonsten ist höchst erstaunlich, was bei einer derartigen Miniaturisierung alles im Gerät steckt. Es gibt UMTS/HSDPA, WLAN/n, Bluetooth/A2DP, A-GPS und sogar ein UKW-Radio (nur bei angeschlossenem Headset, das vermutlich als Antenne verwendet wird). Auch ein Lagesensor ist vorhanden, wobei die Landscape-Darstellung nur bei Drehung gegen den Uhrzeigersinn aktiv wird (die Tasten sind dann rechts, für Linkshänder unergonomisch). Die Kamera mit Fixfocus und ohne LED-Blitz ist erwartungsgemäß unterirdisch, genügt aber z.B. zum Einscannen von android-typischen QR-Codes. Nicht vergessen: Wir reden von Android 2.2 „Froyo“, d.h. das WLAN-Tethering (Weitergabe der UMTS-Verbindung an andere WLAN-Geräte) ist nutzbar. Entsprechend vorbereitete Apps lassen sich auf SD-Karte statt im engen internen Speicher installieren. (Obacht: Es liegt keine Mikro-SD-Karte im Karton, also am besten direkt eine 8GB-Karte mitbestellen.)

Man könnte sich daher hinreißen lassen zu sagen, es handele sich um eine Art geschrumpftes Google Nexus One: Die vier android-typischen Sensortasten (die haargenauso gern versehentlich auslösen) finden sich in derselben Reihenfolge (Zurück, Menü, Home, Suchen) – statt eines Trackballs gibt es allerdings „nur“ ein 4-Wege-Kursorkreuz. Andererseits sind die beiden großen Tasten (grün = Anruf, rot = auflegen) enorm praktisch. Wie beim Nexus One gibt es keinerlei Branding in Hinblick auf Provider oder Hersteller – die Oberfläche ist so, wie Google sie in der Referenzimplementierung von Android 2.2 realisiert hat. Dies lässt auf zeitnahe Updates hoffen, wenn dies nötig werden sollte.

Für den „ernsthaften“ Betrieb ist das Gerät logischerweise zu klein und zu schwachbrüstig. Die Bildschirmtastatur ist für SMS-Texte oder Tweets vollkommen ausreichend – längere Passagen geraten aber zur Tortur. Videos jenseits kurzer YouTube-Clips wird man sich bei dieser Displaygröße und Farbwiedergabe kaum anschauen wollen. Dasselbe gilt für das Surfen im Web: Natürlich kann der Mobile-Chrome-Browser alles, was er können muss, aber Spaß macht es nicht, weil das Display doch arg klein ist und der Pinch-Zoom mit zwei Fingern nicht enthalten ist. Nebenbei bemerkt: Der Adobe Flash Player lässt sich aufgrund der schwachen CPU nicht installieren.

Aber als preiswerter und doch umfassend ausgestatteter Einsteiger-Androide für den quengelnden Nachwuchs oder als hosentaschenkompatibles Zweitgerät mit Discounter-Datentarif + WLAN-Tethering ist das Ideos die absolute Wucht. Wer unterwegs den „kleinen Internethunger“ stillen will, also in Bus, Bahn oder Wartezimmer flugs Twitter- und Facebook-Statusupdates verfolgen bzw. aktualisieren will und/oder cloud-kompatibel Zugriff auf seine (Google-)Kontaktdaten und -Termine sowie IMAP- und/oder GoogleMail-Dienste sucht, findet im Huawei/Trekstor Ideos einen treuen Begleiter.

… Kurz noch zum Thema Akkulaufzeit: Das Gerät kam gestern mit ca. 40% Vorladung hier an, und ich habe es mit WLAN, Bluetooth, App-Installieren und hassenichgesehn durch stundenlanges Experimentieren auf 5% heruntergespielt. Mehr zur Laufzeit füge ich in ein paar Wochen hinzu — aber ich hege schon jetzt die begründete Hoffnung, dass der Akku länger halten wird als im Nexus One.