LG KC910 Multimedia-Handy (8 MP, GPS, W-Lan, Touch Screen)

Konkrete Information zum Handy:

Technische Information zum Handy:

LG KC910 Multimedia-Handy

  • Display: 3″ Touchscreen
  • 8.0 Megapixel Kamera, 16 facher digitaler Zoom, Xenon Flash
  • 120 BpS Videoaufnahme
  • Handschrifterkennung
  • Lieferumfang: LG KC910, Akku, Ladegerät, stereo Kabel Headset, Bedienungsanleitung (Hinweis: Original deutsche Ware mit deutscher Bedienungsanleitung), Stylus Pen, USB Datenkabel, PC-Software

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

LG KC910 Multimedia-Handy

LG KC910 Multimedia-Handy (8 MP, GPS, W-Lan, Touch Screen) (Wireless Phone Accessory) Das Handy verdient wenigstens fünf Sterne. Die Software leider nur zwei. Dem Gesamtsystem gebe ich dann drei Sternchen. Aber warum?

Stark! Die Kamera macht wirklich gute Fotos. Du darfst nur beim Blitzen nicht zu nah am Ziel sein, sonst gibt’s ein gnadenlos überbelichtetes Foto. Sehen wir es positiz, der Xenon-Blitz zündet, und wie.

Schön also, dass man den Blitz unterdrücken und auf den (durchaus funktionierenden) Bild-Stabilisator bauen kann.

Warum jedoch ein Programmierer an das Unterdrücken eines Blitzes denkt, aber nicht daran, dass ein Blitzlicht auch mal „erzwungen“ werden muss, bleibt ein Geheimnis. Mein LG blitzt nur, wenn es das selber so will oder wenn ich es explizit nicht will. Gegenlichtaufnahmen und Aufhellblitze kannst Du so leider vergessen.

Diese Lieb- oder gar Hirnlosigkeit in der Programmierung, die sich gleich hier andeutet zieht sich bei genauerem Hingucken durch das ganze LG KC910.

Beispiele?

-Was soll der Unfug, dass Terminalarme entweder ganz ohne Vorwarnzeit oder nur im starren 15 Minuten-Raster einstellbar sind. Das wöchentliche 9:00 Uhr-Meeting, das in Outlook 5min Vorwarnzeit hat, erscheint im LG dann mit 15 min Vorlauf. Frei einstellbare Vorwarnzeit Fehlanzeige. Ich müsste meinen 9:00 Termin dann auf 8:55 Uhr bei 0 min Vorwarnung abändern. Mach das mal für 150 Kalendereinträge.

-Willst Du ins Internet, musst Du vorher das passende Profil einstellen. WLAN oder WAP. Dass man das jeweils abfragen könnte, hat der Programmierer vergessen. Wenn Du also nicht aufpasst, verursachst Du Kosten, obwohl Dein WLAN-Router gerade neben Dir steht.

-Dein Firmen-WLAN hat eine Proxy, dein Heim-WLAN nicht? Pech gehabt, Dein LG lässt Dich auch hier im Regen stehen. Du musst dann erst Dein WLAN deaktivieren und das WLAN-Profil umständlich abändern. Ein zweites WLAN-Profil kannst Du nämlich unsinniger Weise nicht anlegen. Ein Ärgernis.

-Dein Proxy-Server verlangt ein Passwort? Schlau, dass Dein LG dich fragt, ob Du Benutzername und/oder Passwort speichern willst. Dumm bis ärgerlich, dass es dem LG wurscht ist, wie Du antwortest. Beim nächsten Mal musst Du die Daten erneut eingeben und Du wirst wieder gefragt, ob sie gespeichert werden sollen oder nicht.

-Ja, der liebe Kalender. Es gibt zwar ein „Widget“, das den Kalender auf den Startbildschirm zaubert. Allerdings in total unzulänglicher Weise. Falls Du Dir eine brauchbare Terminübersicht erhoffst, wie Du es von Windows-Geräten oder von Nokia-Handys gewohnt bist, vergiss es. Auch die Bedienung des Widget-Kalenders ist eine ärgerliche Zumutung.

-Multimedia-Handy? Geil! Der Dolby-Sound lässt sich auch ohne Kopfhörer wirklich sehen (man entschuldige das kleine Wortspiel). Aber warum nur muss das LG bei jedem Neustart des Players alle MP3-Titel neu einlesen? Wer die mitgelieferten 4GB.Speicherkarte füllt, muss dann jedes Mal eine gute Minute warten, bis die Titeldatenbank neu aufgebaut ist. Hallo LG-Programmierer, kann man das nicht irgendwo „cachen“?

-Das LG hat ganz viele Sensoren. Warum also merkt das blöde Ding nicht, wenn ich das tue, wofür es möglicherweise einst gebaut wurde? Nämlich telefonieren. Wenn Du das LG zum fonen ans Ohr hältst, beamt es Dir bei Dunkelheit die Augen weg, weil das (wirklich gute) Display maximal beleuchtet wird. Falls Du bei Dunkelheit die Straße runterläufst und Du triffst einen Vampir, sei beruhigt. Das ist gar keiner. Es ist bloß jemand, der mit dem LG zu telefonieren versucht und so geisterhaft angestrahlt wird.

-Was soll ein integriertes GPS, mit dem Du nichts anfangen kannst, außer den „Jogging-Assistenten“ zu betreiben oder gegen Kohle in Google-Maps herumzupeilen. Hallo LG, schon mal was von Navigationssoftware gehört? Gibt’s aber kaum für das proprietäre LG-Betriebssystem. Zum Glück läuft Java und da könnte man fündig werden (z.B. Navigon).

-Warum kann das Ding eigentlich kein VoIP bzw. SIP? Hä ihr Produktmanager von LG, warum denn nicht? Sind die chinesischen Programmierer denn unbezahlbar teuer?

-Was soll diese umständliche Sync-Software? Sieht vielleicht cool aus, taugt aber nicht viel. Das ging doch schon zu Palm III Zeiten (also 1998) viel besser. Note sechs, setzen!

-Als Sprache habe ich erst „automatisch“ und (weil das nix half) später „deutsch“ eingestellt. Ist dem LG aber scheißegal. Die Texterkennung macht dann eh, was sie will und zeigt mal englische, mal gar lateinisch anmutende Wortvorschläge an, sofern man die QWERTZ-Tastarur benutzen will. Gelegentlich ist das witzig, meistens aber ärgerlich.

-Ähnliches gilt für die (versteckte) „Handschrift-Eingabe“. Um Längen schlechter als der allererste Palm vor über 10 Jahren. Wenn es vorhin eine sechs gab, wäre nun mindestens eine neun fällig.

Was ist dann eigentlich gut am LG?

Gut ist vor allem das LG KC910 als Gerät (Hardware).Es ist ein rundum gut gemachtes Handy mit prima Gesprächsqualität, einem klasse Touchscreen, guter Musikwiedergabe und einer brillanten Kamera (für ein Handy).

Die proprietäre Sofware ist eigentlich auch nicht so schlecht, wie es nun klingen mag. Mein LG ist beispielsweise in den drei Wochen, in denen ich es nun habe noch nie abgestürzt. Das hört man von Windows-Geräten nicht.

Fazit: Die Macher von LG haben ein wirklich geniales Handy gebaut, das zwar alles könnte aber nichts wirklich kann. Die Eier legende Wollmilchsau, die ich erwartet habe, ist das KC910 leider nur in der Theorie. Zum Glück gibt es da bei LG die Software-Truppe, die durch lieblose bis inkompetente Programmierung erfolgreich verhindert hat, das Potential des LG KC910 auch nur ansatzweise auszuschöpfen.

Bleibt noch zu sagen, dass die LG-Support-Seiten echt „greislig“ sind und Stand heute kein Update auf Besserung hoffen lässt.

Tipp: Abwarten, fleißig Rezensionen in Amazon oder anderswo lesen und gleich zuschlagen, nachdem die Software den eigenen Ansprüchen taugt. Lieber vorher gründlich testen.

Wer aber keine Office-Funktionen braucht, nur ein einziges WLAN nutzt, wer genug Zeit hat, auf den Start des Music-Players zu warten, wer seine Lieben nie im Sonnenlicht knipsen will und wer keine Angst davor hat, für einen Vampier gehalten zu werden, der kann bedenkenlos sofort zuschlagen.

Euer Herbert