Mobistel EL350 silber Handy ohne Branding

Konkrete Information zum Handy:

Mobistel EL350 silber Handy ohne Branding

> Mobilfunkeigenschaften
– Bauform: Bartype
– integrierte Kamera
– Zweite Kamera: nein
– GPS-Empfänger: nein
– Dual-SIM
– Musikplayer
– Videoplayer
– Radio
– austauschbare Oberschalen: nein
– Smartphone: nein
– QWERTZ-Tastatur: nein
– Navigationssoftware: nein
– Realtone
– Handy-TV: nein
– Diktiergerät: nein

> Telefoneigenschaften
– Anruferanzeige (CLIP)
– Anruferliste
– Anzeige Datum/Uhrzeit
– Anzeige Gesprächsdauer
– PolyphoneKlingeltöne: ja
– Anzahl Polyphone Klingeltöne: 64

> Kamera
– Auflösung: 0,3 MPixel
– Blenden: nein
– Blitz: nein
– Fotoleuchte: nein
– Bildstabilisator: nein
– Dioptrienausgleich: nein
– Selbstauslöser: nein

> Akku
– Kapazität: 750 mAh
– Akkutyp: Li-Ion

> Anschlüsse
– USB: nein
– mini-USB: nein
– micro-USB: nein

> Betriebssystem
– Proprietär (urheberrechtlich geschützt und nur auf einem System verwendbar)

> Datenübertragung
– GPRS
– Wireless LAN: nein

> Display
– Farbdisplay
– 65.000 Farben
– Displaytechnologie: LCD
– Beleuchtetes Display + Tastatur
– Bilddiagonale: 5,08 cm
– 2- Display

> Frequenzband
– Dualbandtechnologie

> Messaging
– E-Mail Funktionen: nein
– Instant Messaging: nein
– MMS
– Push E-Mail: nein
– SMS

> Schnittstellen
– Bluetooth
– Bluetoothstandard: 1.2
– IR-Schnittstelle/-Transmitter: nein
– PC-Synchronisation: nein
– Wi-Fi Protected Access (WPA/WPA2): nein
– Wi-Fi Protected Setup (WPS): nein
– WLAN: nein

> Speicher
– Speichertyp: Micro SD Card

> Wiedergabeformate Audio
– MP3

> Wiedergabeformate Video
– MPEG-4

> Grundeigenschaften
– Breite: 54 mm
– Höhe: 92 mm
– Tiefe: 182 mm
– Gewicht inkl. Akku: 87 g
– Farbe: Silber
– Einfache Bedie

Technische Information zum Handy:

Mobistel EL350 silber Handy ohne Branding

  • Mobile Kommunikation Mobistel EL350 silber

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Mobistel EL350 silber Handy ohne Branding

Mobistel EL350 silber Handy ohne Branding (Elektronik) Preiswertes Dual-Sim-Handy mit wenig „Schnick-Schnack“Mobistel EL350 blau

Nachdem meine erste Rezension zum EL350 wohl in Amazons-Datennirwana abgetaucht ist, versuche ich es ein zweites Mal.

Für die Leser, die nur wenig Zeit haben:

Das Mobistel EL350 ist ein Slider-Telefon, mit dem man problemlos zwei SIM-Karten gleichzeitig in einem Handy betreiben kann. Nach der Auswahl einer Nummer aus dem Telefonbuch (oder nach der manuellen Eingabe) und „drücken“ der Sendetaste, fragt das Handy jedes Mal, mit welcher der beiden Karten man den Anruf durchführen möchte und dann geht’s auch schon ans Telefonieren (ohne Neustart oder Reboot). Sprach- und Empfangsqualität sind in Ordnung, wobei – für mein Empfinden – die Lautstärke des Lautsprechers etwas zu gering ausfällt (auch bei lautester Einstellung). Der Akku hält bei mir mit zwei aktiven SIM-Karten in etwa 5 Tage (das Handy ist dabei 24h/Tag eingeschaltet).

Menüführung klappt problemlos und ist vollständig in deutscher Sprache (die Übersetzung ins Deutsche ist durchweg sinnvoll und fehlerfrei umgesetzt; da habe ich mit anderen Dual-Sim-Handys aus Fernost schon ganz andere Erfahrungen gemacht).

Fazit: ein preiswertes Handy (im Sinne von seinen Preis wert sein), das aber auch nicht mehr kosten dürfte. Multimedia-Features sind kaum vorhanden.

Nun ein paar detailliertere Informationen für die Interessierten, die etwas mehr Zeit haben:

Lieferumfang:

Handy
Deutsche Anleitung (auch vollständig im Netz bei mobistel.de erhältlich)
Steckerladegerät mit USB-Anschluss (Typ A)
USB Anschlusskabel (USB Typ A auf Micro-USB)
Ohrhörer mit Mikrofon (2,5 mm Klinkenbuchse)
Akku

Inbetriebnahme:

Einfach die Gehäuserückseite öffnen (ist aus elastischem Material gefertigt, sodass man schon ein wenig „sanfte Gewalt“ anwenden darf). SIM-Karte(n), Akku sowie – bei Bedarf – SD-Speicherkarte einlegen und das Gehäuse wieder verschließen. Beim ersten Einschalten und Erkennen „meiner“ SIM-Karten (O2 und D1) wurde automatisch Deutsch als Sprache voreingestellt und ich konnte Datum und Uhrzeit eingeben. Danach habe ich das Handy erstmal geladen und ein paar grundlegende Einstellungen vorgenommen (Klingeltöne und andere Profildaten).

Haptik und Design:

Ja, wie fühlt sich das Gerätchen an? Es ist vollständig aus Kunststoff gefertigt. Die Rückseite ist, wie oben bereits erwähnt, aus relativ weichem elastischen Material (ähnlich wie gummiert) in mattschwarzer Farbe, sodass es sich relativ „griffig“ anfühlt und auch auf glatten Oberflächen nicht allzu leicht rutscht. Die Oberseite ist aus „hartem“ Kunststoff und wirkt im Zusammenspiel mit der Displayoberfläche gar nicht mal so billig (ich denke dieser Eindruck wird durch die spiegelnde Optik unterstützt). Die Größe geht in Ordnung, nur finde ich das EL350 ein wenig zu dick. Es passt aber gut in Hosen- oder Hemdtaschen ohne, dass diese ausgebeult wirken.

Das „Auf- und Zusliden“ geht leicht federnd (man muss gegen einen leichten Druck auf- bzw. zuschieben und in der „Endstellung Zu“ bzw. „Auf“ rastet das Oberteil spürbar ein). Bei den ersten Malen hatte ich die Befürchtung, dass die Mechanik ein wenig zu schwächlich ausgeführt wurde, dies hat sich aber bislang nicht bestätigt. Der Schiebemechanismus funktioniert auch nach unzähligen Durchläufen (verwende das Handy seit einigen Monaten täglich) noch völlig problemlos.

Das Design ist – wie sollte es auch anders sein – natürlich äußerst subjektiv und Geschmacksache. Das EL350 sieht nicht wirklich wertig aus, aber eben auch nicht billig. Man sieht und spürt, dass es weder aus einem hochwertigen Metall gefertigt wurde, noch dass es mit extrem kratzfestem Glas oder sonstigen Materialien aufgepeppt ist. Es ist ein Telefon und sicher kein Schmuckstück.

Technik und Multimedia:

Ich habe schon einige Dual-SIM-Chinahandys ausprobiert und auch eines von Samsung. Das Samsung (c5212) war nicht schlecht, erkannte aber eine meiner SIM-Karten nicht. Deshalb „return to sender“. Die China-Handys waren grottenschlecht: angefangen von der Übersetzung der Menüführung, über die geringe Standbyzeit bis hin zu häufigen Systemabstürzen und abgerauchten Steckernetzteilen.

Das EL350 „läuft“ bei mir nun schon seit mehreren Monaten nonstop und macht keine Probleme. So mag ich das: Einschalten und geht!

Die Fotokamera hat nur VGA-Auflösung (640×480 Pixel) und taugt nicht wirklich zum Fotografieren.

Der MP3-Player hat nur rudimentärste Funktionen; er kann halt MP3s abspielen. Als Musikplayer kann ich das Handy nicht wirklich empfehlen. Gleiches gilt für das Abspielen von Videos. Ich habe mir mal einen TV-Mitschnitt (nur zum Testen) umgewandelt und auf eine SD-Karte kopiert. Das Video wurde zwar abgespielt, aber die Qualität des Minidisplays ist nichts für echte Kinofreunde. In diesem Zusammenhang: ich habe den SIM-Karten unterschiedliche MP3-Songs als Klingelton zugewiesen.

Mittels eines herkömmlichen USB-Kabels (auf der Handyseite mit Micro-USB) kann man das Handy an einen Rechner anschließen und auf die eingelegte SD-Karte zugreifen. Mehr auch nicht. Zugriff auf Telefonbuch oder sonstige Inhalte des EL350 waren mir nicht möglich (vielleicht geht das ja, aber ich habe keinen Weg gefunden).

Radio habe ich nicht ausprobiert und auch für weitere Multimediale-Ausflüge ist das EL350 aus meiner Sicht einfach absolut nicht zu gebrauchen.

Auf zwei SIM-Karten gleichzeitig erreichbar zu sein und telefonieren sowie SMS-Schreiben sind die Anwendungen, die ich guten Gewissens als gut umgesetzt und problemfrei bezeichnen kann.

Damit wäre ich schon am Ende und ich hoffe, mit dieser Rezension den/die interessierten Leser(in) ein wenig hilfreich informiert zu haben.

Sonstiges:

Das Handbuch des EL350 gibt es im Internet auf der Seite von mobistel. Dort sind alle Funktionen vollständig und in deutscher Sprache beschrieben. Man kann sich also sehr gut schon vor dem Kauf über das Handy informieren.

Mein abschließendes Fazit:

Ein Handy zum Telefonieren; keine Multimediamaschine; kein Eye-Catcher, einfach nur ein Telefon.