Motorola MOTO KRZR K3 UMTS/HSDPA Handy ohne Branding

Konkrete Information zum Handy:

Motorola MOTO KRZR K3 UMTS/HSDPA Handy ohne Branding

Motorola MOTOKRZR K3 UMTSHSDPA Handy ohne Branding

MOTOKRZR K3: Eleganz trifft H chstgeschwindigkeit
Kabbelloser Musikgenuss in Stereo l Extrem schnell in die mobile Online-Welt

RASANT UND ELEGANT
Das neue MOTOKRZR K3 ist die perfekte Verbindung aus HSDPA-Speed, starken Multimedia-Features und stylishem MOTOKRZR-Design. Videos und Songs in H chstgeschwindigkeit downloaden. Via Stereo-Bluetooth kabellosen Musikgenuss erleben. MOTOKRZR K3 Entertainer und Eyecatcher zugleich. Das ultraschlanke Handy verbindet Trend setzendes Design mit leistungsstarker und komfortabler Anwendung.

Durch HSDPA- und Stereo-Bluetooth-Technologie bietet es eine breite Palette von multimedialen Anwendungen und Inhalten. Ganz gleich ob der Download der Lieblingsmusik, kabelloser Musikgenuss in Stereoqualit t, der Schnappschuss im Urlaub oder Videotelefonie im Freundeskreis, mit dem neuen MOTOKRZR K3 l sst sich die gesamte Bandbreite der mobilen Multimediawelt extrem schnell und ganz einfach nutzen.

Dabei kann sich nicht nur die Geschwindigkeit sehen lassen: Die perfekte Kombination aus Funktionalit t und Design machen das MOTOKRZR K3 zu einem echten Eyecatcher f r Trendsetter. So bietet das schlanke Designhandy kabelloses Entertainment pur und das jederzeit und berall.

MOTOKRZR K3: Edles Design
Ausgesuchte Materialien wie Magnesium, Chrom und geh rtetes Glas machen das MOTOKRZR K3 zum idealen Accessoire f r alle, die Wert auf ihren pers nlichen Stil legen. Perfekte Proportionen und glatte Oberfl chen sorgen daf r, dass es nicht nur edel aussieht, sondern sich auch toll anf hlt. In der Farbe Bronze gehalten, sorgt das Handy nicht nur an hei en Sommertagen f r einen frischen Look. Die hochwertige Verarbeitung garantiert ein leistungsstarkes Mobiltelefon.

MOTOKRZR K3: Rasante Ausstattung f r kabelloses Entertainment
Das leistungsstarke Powerpaket macht Lust auf kabellose Unterhaltung. Modernste HSDPA Technologie garantiert schnellen Internetzugang, Downloads und Videostreaming. Lieblingssongs werden mit bis zu 3,6 Mbit pro Sekunde geladen und sind schon innerhalb von 20 Sekunden auf dem Handy. Dank Stereo-Bluetooth-Technologie (A2DP) l sst sich diese auch ohne st rende Kabel ber ein passendes Headset genie en egal ob beim Chillen, Joggen oder in der Stadt. Direkter Zugriff auf alle wichtigen Funktionen wie Telefonieren oder Musik h ren, erleichtert die Handhabung und steigert die Funktionalit t des Handys.

MOTOKRZR K3: Magische Momente
Zwei integrierte Digitalkameras erm glichen anspruchsvolle Schnappsch sse und Videotelefonie in gestochen scharfen Bildern: eine interne VGA-Kamera f r Videokonferenzen in Echtzeit und eine zwei Megapixel-Digicam mit achtfachem digitalem Zoom. Unz hlige Erinnerungen lassen sich so problemlos auf den 50 MB gro en Speicher ablegen oder unmittelbar ber einen Bluetooth kompatiblen Drucker ausdrucken. Auf dem zwei Zoll gro en Display k nnen Videos sogar im Querformat angesehen werden. USB 2.0 und MicroSD Karten-Slot bieten ein zus tzliches Plus an Mobilit t.

Technische DatenKopf / ProduktlinieMotorola MOTOKRZRTechnische DatenKopf / ModellK3Technische DatenKopf / HerstellerMotorolaTechnische DatenKopf / Paketierte Menge1Technische DatenAntenne / AntennentypIntegriertTechnische DatenRechner / TypGrundlegendTechnische DatenMobil / TypMobiltelefonTechnische DatenMobil / TechnologieWCDMA (UMTS) / GSMTechnische DatenMobil / TelefondesignTelefon mit KlappeTechnische DatenMobil / VibrationsalarmJaTechnische DatenMobil / Aufzeichnungsgerät für GesprächeJaTechnische DatenMobil / Drahtlose SchnittstelleBluetooth (A2DP)Technische DatenNachrichten- und Datenservices / Short Messaging Service (SMS)JaTechnische DatenNachrichten- und Datenservices / Internet BrowserJaTechnische DatenAnzeige / TypLCD-AnzeigeTechnische DatenAnzeige / DiagonaleZoll2Technische DatenOrganizer / WeckerJaTechnische DatenOrganizer / Kalender / EreigniserinnerungJaTechnische DatenOrganizer / ReminderJaTechnische DatenMobil / In Verbindung mitMit zwei Digitalkameras / Digital PlayerTechnische DatenOptischer Sensor / SensorauflösungMegapixel2Technische DatenNachrichten- und Datenservices / HSDPA (High Speed Downlink Packet Access)Eingebaut

Technische Information zum Handy:

Motorola MOTO KRZR K3 UMTS/HSDPA Handy ohne Branding

  • Elgeantes Design mit vielen technischen Features
  • Zwei-Megapixelkamera
  • mini-USB
  • Musik-Player
  • Lieferumfang: Handy, Akku, Ladeteil, Bedienungsanleitung, Motostart

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Motorola MOTO KRZR K3 UMTS/HSDPA Handy ohne Branding

Motorola MOTO KRZR K3 UMTS/HSDPA Handy ohne Branding (Elektronik) Fazit vorab: Seit 100 Tagen nutze ich nun das MOTOKRZR K3 in einer ungebrandeten Version.
Es ist endlich mal wieder ein Handy, das sich auch durch seine Telefon-Eigenschaften auszeichnet, aber auch mit seiner sonstigen Ausstattung sehr überzeugt.
Die Stand-by-Zeit liegt bei 7 Tagen, mit insgesamt ca. 60 Minuten Telefonie, ungefähr 10 SMS und ein wenig Internet-Surfen via UMTS/HSDPA. Das ist ein überdurchschnittlicher und sehr guter Wert.
Als ebenfalls sehr gut ist die Verarbeitung des Handys als auch die Gesprächsqualität zu bezeichnen (bisher hatte ich nicht einen einzigen Gesprächs- bzw. Verbindungsabbruch, der Gesprächsteilnehmer ist klar und deutlich zu verstehen – dieser empfindet es auf der anderen Seite ebenso). Die beiden Displays lassen sich auch bei Sonneneinstrahlung einwandfrei ablesen.
Kurz um: Ich würde mir dieses Handy wieder kaufen, denn es ist sehr zuverlässig, sehr ausdauernd, sehr gut verarbeitet und obendrein noch sehr handlich.

Ob jemand Nokia, SonyEricsson, Motorola, HTC, Samsung, LG usw. favorisiert, ist Geschmacksache; jedes Handy hat seine Vor- und Nachteile.
Ich konnte zwischenzeitlich schon viele Handys unterschiedlicher Marken testen, und wechsle dann das Handy wieder, wenn ich von diesem nicht überzeugt bin.

Dieses werde ich noch eine ganze Weile behalten, denn wie eingangs beschrieben, bin ich mit diesem Handy sehr zufrieden; es ist ein sehr alltagstaugliches Handy mit sehr großer Ausdauer und vielen Funktionen.

Auch wenn ich jetzt zwischen dem Motorola KRZR K3 und KRZR K1 vergleiche, so ist die Rezension nicht nur als Vergleich zwischen den beiden Handys zu verstehen, sondern bezieht sich ebenso auf Handys anderer Marken, auch wenn ich hier nicht näher darauf eingehe, um nicht den Rahmen zu sprengen.

Das K3 ist zwar mit knapp 300,- Euro kein günstiges Vergnügen, wer aber bspw. vor der Entscheidung steht, dass Motorola KRZR K1 oder das KRZR K3 zu nehmen, dem rate ich auf jeden Fall zum K3. Es lohnt sich auf jeden Fall, da die Verarbeitung im Vergleich zum K1 besser ist und die Materialien (bspw. Glas und Chrom) hochwertiger sind.
So lässt sich das Außendisplay (TFT-Farbdisplay (1,3″, 120 x 160 Auflösung, 65.000 Farben) beim K3 wesentlich besser ablesen, auch bei Sonnenschein (das Innendisplay – 2,0″, 240 x 320 Auflösung, 262.000 Farben ist beim K3 auch größer und nicht so pixelig wie beim K1). Beide Displays sind größer geworden, sehr kontrastreich und haben ausgewogene Farben.

Das Motorola-typische Menü (manche bezeichnen es als altbacken, ich komme damit aber sehr gut zurecht und weil es auf Spielereien verzichtet ist es eben schneller beim Zugriff) beim K3 ist schneller, und beim Einschalten steht das K3 ein wenig schneller zur Verfügung.

Das K3 ist ein UMTS-HSDPA-Handy (HSDPA 3.6 Mbps, EDGE Klasse 12, GPRS Klasse 12 – HSUPA wird nicht unterstützt), im GSM-Netz steht allerdings nur ein Triband (GSM 900/1800/1900) zur Verfügung – das ist für Motorola leider eher untypisch. Da ich ein Quadband-Handy nicht benötige, führt dies auch nicht zur Abwertung.
Das K1 ist ohne UMTS-Funktion, dafür aber ein Quadband (wichtig, sofern es benötigt wird, für Europa ist ein Triband völlig ausreichend).
Das K3 hat im Vergleich mit anderen UMTS-Handys die besseren UMTS-Durchsätze; das ist insofern wichtig, wenn das Handy als Daten-Modem fürs Notebook verwendet wird und mal als Ersatz fürs heimische DSL dienen muss – eine entsprechende Datenoption sollte man aber schon beim Netzprovider gebucht haben, sonst wird die Mobilfunkrechnung teuer.

Das einzige, was mir beim K3 nicht so gut gefällt, ist der Lautsprecher – wenn Musik abgespielt wird ober man die MobileTV-Funktion zum Beispiel von Vodafone nutzt, dann scheppert der manchmal ein wenig, über die Kopfhörer passt es aber.

Und die Sprachqualität beim Telefonieren ist beim K3 angenehmer und deutlicher als beim K1, aber auch im allgemeinen Vergleich zu Nokia-Handys empfinde ich dies so.

Bei der Akkulaufzeit hat das K1 ein wenig die Nase vorn – bei täglicher Nutzung (10 Minuten telefonieren, SMS-schreiben und kurz im Internet surfen hält das KRZR K3 (Akku: 910 mAh Li-Ion) satte 7 Tage durch; dabei ist bei mir UMTS/HSDPA nahezu immer deaktiviert), aber durch den Micro-USB-Port lassen sich beide Akkus bspw. auch über den PC / das Notebook aufladen.

Unter > Netze > Einstellungen lässt sich das Frequenzband übrigens wie folgt einstellen: > Automatisch > 1900 > 900 / 1800 > Europa und > WCDMA 2100.

Legendär ist nach wie vor die Erinnerung alle 5 Minuten über verpasste Anrufe oder ungelesene SMS – so muss man nicht ständig aufs Display schauen, dass außen die Uhrzeit anzeigt – die sich übrigens im Gegensatz zum Nokia 8800 übers Display bewegt und sich so nicht einbrennen kann, wie dies beim Nokia 8800 der Fall ist / war.

Die Aussentasten lassen sich nun automatisch sperren, so werden durch versehentliches Drücken der Tasten nicht ungewollt Funktionen ausgeführt, wobei diese Funktion auch deaktiviert werden kann.

Zwei Kameras hat das Handy übrigens auch noch, eine mit einer Auflösung von 1600 x 1200 Pixeln, und eine für Video-Telefonie.

Bluetooth (inkl. A2DP für die Stereo-Übertragung zum BT-Headset) hat das K3 natürlich auch an Bord.

Die beiliegende Software PhoneTools für den PC ist sehr einfach zu bedienen, und die RoughGuides auf dem Handy sehr hilfreich für Reisen quer durch Europa. Mit Infos über die interessantesten Städte Europas, inklusive Bildschirmkarten für eine einfache Navigation (nein GPS ist nicht an Bord, und leider auch kein Radio – aber das brauche ich auch nicht und habe es bei meinem Nokia 8800 auch nicht wirklich genutzt).

Sehr gut finde ich den IMAP-Client, der neben dem ebenfalls vorhandenen POP-Client einwandfrei funktioniert; ActiveSync (Exchange) unterstütz das K3 übrigens auch. Und der SAR-Wert mit 0,45 W/kg ist ebenfalls sehr gut (und das für ein UMTS-Handy), da kann SonyEricsson noch viel nachholen – das sind ja wahre Strahlenkanonen. Wer sensibel auf Elektrosmog reagiert, ist mit diesem Handy gut beraten.

Die beigelegte Schutztasche finde ich klasse, die Kopfhörer sind ausreichend. Immerhin ist eine 256MB-Karte beigelegt (mit SD-Adapter). Beim K1 waren es noch 64 MB. Und das beste: das Handy lässt sich per Mini-USB laden … den hat zwar auch ein Nokia E90, doch bei dem funktioniert das nicht … ;-( .

Wer öfter die Micro-SD-Karte wechseln muss, dem gefällt es vielleicht nicht, dass er dafür den Akkudeckel (nicht aber den Akku) entfernen muss. Und die Internet-Taste liegt direkt unter dem Steuerkreuz, die kann beim navigieren durchs Menü oder SMS schreiben schon mal versehentlich gedrückt werden, habe mich aber zwischenzeitlich daran gewöhnt, und es passiert auch so gut wie nicht mehr. Ggfs. ist es sinnvoll, die Einstellungen für den Internet-Zugriff zu ändern (damit die Verbindung durch falsche Einstellungen nicht zustande kommt), damit hier nicht ungewollt Kosten entstehen.

Apropos Internet: Die Firmware des Handys lässt sich übers Internet übrigens sehr einfach updaten; dies habe ich bereits ausprobiert und es hat ohne Probleme funktioniert; ob dies allerdings bei gebrandeteten K3’s auch so ist, konnte ich leider nicht testen.

Ich habe meine anderen Handys mittlerweile ausrangiert und nutze ausschließlich das K3. Letztendlich auch deswegen, weil der Service von Motorola deutlich besser ist. Beispielsweise werden E-Mails äußerst schnell beantwortet, dazu noch fundiert und kompetent. Da kann sich Nokia noch mehrere Scheiben davon abschneiden und sollte zur Optimierung deren Service-Qualität einige Leute von Motorola abwerben und dazulernen!

Wer nicht unbedingt auf eine Marke fixiert ist und unbedingt ein Nokia, LG, Samsung, HTC oder SonyEricsson-Handy haben, sich aber auf ein Handy verlassen können muss, welches in Sachen Telefonie einwandfrei funktioniert und darüber hinaus noch zahlreiche Zusatzfunktionen bietet, der sollte zum K3 greifen. Ich würde mir das Handy jederzeit wieder kaufen.