Nokia 3250 schwarz Handy mit 128MB Speicher für Musik

Konkrete Information zum Handy:

Nokia 3250 schwarz Handy mit 128MB Speicher für Musik

Technische Information zum Handy:

Nokia 3250 schwarz Handy mit 128MB Speicher für Musik

  • 2-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen
  • Direktes Weitergeben und Veröffentlichen von digitalen Inhalten in Weblogs
  • Speicherplatz erweiterbar auf bis zu 1 GByte für bis zu 750 Musiktitel
  • Sofortiger Zugriff auf Telefon-, Kamera- oder Musikfunktionen durch Drehen der Tastatureinheit
  • Möglichkeit zum Anschließen von Standard-Kopfhörern an die Kabel-Fernbedienung des Headsets

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Nokia 3250 schwarz Handy mit 128MB Speicher für Musik

Nokia 3250 schwarz Handy mit 128MB Speicher für Musik (Elektronik) Design

Über das Design kann man sich immer streiten, soviel ist klar. Nokia hat beim 3250 keinen Testballon gestartet. Es handelt sich um ein solides Mobile im Design. Bei einem Gewicht von 130 g (inkl. Standard-Akku BP-6M) und Abmessungen von 103,8 x 50 x 19,8 mm ist es weder als noch als zu bezeichnen. Es läßt sich dennoch bequem in der (etwas weiteren) Hosentasche tragen und liegt auch sonst gut in der Hand.

Pfiffig ist die Art und Weise, wie man beim 3250 zwischen Handyfunktion und Musikplayer wechselt. Durch drehen der Tastatureinheit um 180 Grad erreicht man die Musikplayertasten. Diese ermöglichen eine Direktsteuerung mittels Wiedergabe/Pause, Stopp, Vorspulen und Zurückspulen.

Technik

Nokia 3250
V 03.18
03-03-06
RM-38

Bis zu 10 MByte interner Speicherplatz und Steckplatz für bis zu 1 GByte große microSD-Speicherkarten. Angeblich werden 2 GB microSD nicht unterstützt. Mangels entsprechender Karte kann ich dies leider nicht testen.

Lieferumfang

Das 3250 wird nokiatypisch in einem schlichten Karton mit

# Nokia 3250 Musik-Telefon (silber)
# Nokia Akku BP-6M
# Nokia Datenkabel CA-53
# Nokia Kompakt-Ladegerät AC-3E
# Nokia Ladegerät-Adapter CA-44
# Nokia Musik-Headset HS-20
# CD-ROM mit PC Suite (PC-Software)
# Bedienungsanleitung, Kurzanleitung, Produkt-Broschüre

sowie wahlweise mit 128 MB oder 512 MB microSD samt SD Adapter ausgeliefert.

Verarbeitung/Haptik

Das Nokia 3250 ist ein funktionell durchdachtes Mobile. Es ist zudem grundsolide gefertigt, glänzt in Punkto Verarbeitung mit keinerlei Schwächen. Der Joystick ist allerdings leicht schwer gängig, die Softkeys ebenfalls.

Die Abdeckung des Akku ist hochglänzend, aus dünnen Plastik und neigt extrem zur Kratzeranfälligkeit. Die entsprechenden Servicecenter werden sich dieses Ersatzteil daher wohl schon einmal auf Vorrat legen. Die Tastatur ist ausreichend gross, der Drehmechanismus ist wertig und scheint den Belastungen auch längere Zeit gewachsen zu sein. Einzig die Softkeys samt S60 Menü und Taste sind klein geraten. Wenn die Kamera in Betrieb ist (durch drehen der Einheit um -90 Grad) ist es kaum noch möglich, entsprechende Einstellungen im S60 Menü umzusetzen.

Display

Das wirklich helle Display verfügt über eine Auflösung von nur 208×176 Pixel. Trotzdem ist es ein sehr gutes Display, da die 3rd Edition der Series60 optisch nochmals aufpoliert wurde, merkt man die geringe Displayauflösung nicht unbedingt sofort.

Leider sind aber – neben der neuen Software – auch neuen Themen notwendig. Die alten S60 Themen lassen sich nicht mehr installieren.

Inbetriebnahme

Nach Einschalten und einer längeren – S60 typischen – Gedenkzeit ist das 3250 einsatzbereit. Einstellungswizards sowie eine kurze Einführung zu jedem wichtigen Punkt erleichtern dem Einsteiger den Umgang mit dem neuen Gerät.

Menü/Funktionen

Die 3rd Edition der Series60 zeigt auf der Hauptebene 13 Menüpunkten. Insgesamt sind die Funktionen der 3rd Edition leicht aufgebohrt worden. Alle Nokia bekannten PIM Anwendungen (Organizer) sind vorhanden. Sie entsprechen denen bisheriger S60 Mobiles ala N70. In den Kontakten lassen sich Daten für Vornamen, Nachnamen, Firma, Position, Telefon. Mobiltelefon, Videoanruf, Internet-Telefon, PTT, Pager, Fax, E-Mail hinterlegen.

Videos können als Anruferklingelton dienen, Fotos als Hintergrund oder Anruferbild. Profile (Allgemein, Lautlos, Besprechung, Draußen, Pager, Offline) können zwar angepaßt, aber nicht Zeit gesteuert werden.

Auch der Aktive Standby des N70 ist wieder mit dabei.

Unterhaltung/Spiele/Anwendungen

MP3 Player

Der eingebaute MP3 Player mit seinen Klangprofilen (auch eigene möglich) in Verbindung mit seinem Adapter (Pop-Port™-Klinke, Nokia Musik-Headset HS-20) und dem Koss Porta Pro schlägt imho die handelsüblichen 08/15 MP3 Player ala iBEAT auf jeden Fall. Schon die mitgelieferten inear Kopfhörer wissen hier zu überzeugen. Sind denen des W800i klanglich aber unterlegen.

Der MP3 Player ist natürlich multitaskingfähig, schnell reagierend und in Verbindung mit der Steuerung über den aktiven Standby einfach super. Er ist hervorragend umgesetzt, unterstützt Abspiellisten sowie einen Equalizer und hat einen Stereo-Expander, Hall, Balanceregler sowie eine Bass-Anhebung.

Es sind vorgefertigten Profile möglich, aber auch eigene. Für das mitgeliefrete Nokia Musik-Headset HS-20 gibt es bereits ein eigenes Klangprofil. A2DP wird nicht unterstützt. Es werden Klingeltöne und Benachrichtigungstöne in den Formaten eAAC+, AAC+, M4A, MPEG-4 ACC LC, LTP, MP3, AMR-NB, AMR-WB, polyphone MIDI-Klingeltöne mit bis zu 64 Stimmen sowie RealAudio Voice, RealAudio7, RealAudio8, RealAudio10, WMA unterstützt.

Zwei Spiele sind vorinstalliert:

# Punkwigs
# Snakes

sowie ein paar nützliche Anwendungen

# Weltzeituhr
# Umrechner
# Rechner
# Datei-Manager
# Geräuschpegelmesser
# Nokia Lifeblog
# Realplayer
# Flashplayer

Der Geräuschpegelmesser, eine imho unnütze Anwendung, misst die Lautstärke in der direkten Umgebung, z. B. bei einem Fußballspiel oder einem Konzert. Der Lautstärkemesser ermöglicht allgemeine Messungen für den persönlichen Gebrauch, die von wissenschaftlichen Messungen abweichen können.

Das Multimedia-Tagebuch dient der Erstellung eines Online-Tagbuchs mit Fotos, Videos, SMS- und MMS-Mitteilungen aus dem Mobiltelefon. Die Inhalte im Lifeblog Tagebuch lassen sich sowohl über das Mobiltelefon als auch über den PC durchsuchen, bearbeiten und speichern.

Das 3250 verfügt zudem über die Visual Radio getaufte Funktion (bei der Infos zu aktuell laufenden Songs aufs Handy übertragen werden.

Ebenfalls mit dabei ist die Push-to-talk-Funktion über das Mobilfunknetz ohne spezielle PTT-Taste. Der PoC-Dienst (Push to talk over Cellular) ermöglicht – ähnlich wie bei einem Walkie-talkie – direkte Sprechverbindungen mit Einzelpersonen oder Gruppen. Dabei wird die Person oder die Gruppe ausgewählt und zum Aktivieren der Verbindung die PTT-Funktion ausgelöst.

Insgesamt hat sich durch den Einsatz von Symbian 9.1 an der Oberfläche – für den Endnutzer sichtbar – kaum etwas getan.

Klang

Der Klang des Gerätes ist sehr gut und übertrifft alle bisher da gewesen Nokia.
Obwohl das 3250 nur über einen einzigen Lautsprecher verfügt. Dennoch wird eine Unterstützung für Raumklang angeboten. Klanglich versteht man den Gegenüber deutlich und klar. Die entsprechende Gegenseite empfindet das genauso. Die eingebauten und vorinstallierten Klingeltöne sind erstklassig und klingen ebenfalls hervorragend, wenn auch sehr höhenbetont.

Connectivity

Das Triband-Mobiltelefon für GSM 900/1800/1900-Netze/EDGE hat gute Empfangs- und Sendeleistungen. BT 2.0 Verbindungen funktionieren einwandfrei und schnell. Mittels des beigefügten USB Kabels kann das 3250 als Wechselspeicher asm PC betrieben werden.

Kamera/Video

Das 3250 verfügt über eine integrierte 2-Megapixel-Kamera mit Modus für Aufnahmen im Querformat aber über kein integriertes LED-Blitzlicht.

Die Kamera unterstützt Aufnahmen mit Auflösungen bis 1.600 x 1.200 Pixel. Videos lassen sich mit 176 x 144 oder 128 x 96 Pixel (QCIF bzw. SubQCIF) in 15 Frames/Sekunde aufnehmen. Im Westen also nichts neues.

Leider hat das 3250 keinen Autofocus, daher sind die Nahaufnahmen verschwommen.

Themen

Das 3250 verfügt über vier mehr oder minder gelungene themenbezogene Motive (Nokia, Blaster, Disc , Turntable (in PINK)) für die Benutzeroberfläche. Neue Themen gibt es im Moment afaik nicht.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist für ein Series60 normals. Bei intensiver Nutzung des MP3 Player und der Telefonfunktion schafft man gerade mal einen Tag. Eine moderate Nutzung verschafft 2-3 Tage Ruhe vor der Steckdose und im Standby bei guter Netzabdeckung geht es auch mal 4-5 Tage.

Fazit

Das Nokia 3250 wurde gegen das Sony Ericsson W800i positioniert. Die Soundeigenschaften des 3250 sind denen des W800i ebenbürtig. Die Musicplayertasten gefallen sogar besser.

Die Kameraeigenschaften des W800i sind aber besser als beim 3250.

Welches Mobile nun die bessere Wahl ist? Eine wirklich gute Frage. Das 3250 ist ab 330 zu haben und verfügt über das erweiterbare Symbian Betriebsystem. Das W800i läßt sich nur über JAVA erweitern.

Wenn ich mir dir Worte Hipp und c00l erlauben würde:
Das 3250 ist das hippere Mobile, die Erweiterungsmöglichkeiten sind c00l

Es ist wie immer alles eine Frage des Preises. Das W800i biete leicht mehr Handy für’s Geld. Ggf. wird aber an der Preisschraube seitens Nokia ja noch gedreht werden.

Das 3250 hat in jedem Fall das empfindlichere Cover und ist im Moment fast nur in silber oder quietschbunt (Pink und Co.) zu bekommen. Schwarz wird noch nachgelegt.