Nokia 6310i silver (GPRS, Bluetooth, HSCSD, WAP, Java) Handy

Konkrete Information zum Handy:

Handy

Amazon.de Produktbeschreibung

Also mal ehrlich — besonders sch n war das Handy Nokia 6310 eigentlich noch nie: Mit dieser unproportional hohen Stirn, die irgendwie an Gorillasch del oder die Fantomas-Maske erinnert. Aber es war (und ist) markant, es ist ein Siegertyp, der aus dem Handy-Allerlei heraussticht und dank fantastischer Ausstattung galt es bei vielen als „das beste Handy der Welt“. Nun gibt es das aufgefrischte Nokia 6310i, und nat rlich stellt sich die Frage: Kann man das beste Handy der Welt noch besser machen?

Man kann. Am h ufigsten wurde von 6310-Fans bislang die mangelnde Triband-F higkeit des Telefons beklagt, ist es von seiner brigen Ausstattung her doch ein typisches Business-Ger t und daher eigentlich pr destiniert f r den Zeitzonen-Jetter. Dieses Manko ist nun behoben und das Nokia 6310i ist somit — man h re und staune — das erste Triband-f hige Nokia-Handy berhaupt. Die anderen Business-Talente sind nat rlich geblieben: F r schnellen Datentransfer sorgen HSCSD und GPRS, und f r die Verbindung mit anderen Ger ten sind sowohl eine Infrarot-Schnittstelle als auch Bluetooth an Bord. Neu haben die Techniker dem Nokia 6310i aber nun die Java-F higkeit mitgegeben. Diese offene Software-Plattform erm glicht das Laden und Benutzen beliebiger Software-Programme auf dem Handy. Ab Werk haben die Finnen eine Java-Weltuhr sowie einen Einheiten-Rechner mitgegeben.

Auch Detail-Verbesserungen waren bei dem Super-Handy noch m glich: So hat man bei Nokia nun endlich eingesehen, dass die dunklen Tastenbeschriftungen im Zwielicht kaum zu entziffern waren. Die Tasten des Nokia 6310i haben jetzt einen gut ablesbaren wei en Aufdruck.

Am eren Erscheinungsbild des 6310-Nachfolgers hat sich sonst berhaupt nichts ge ndert, Abmessungen und Gewicht sind gleich geblieben: Mit Dimensionen von 12,9 x 4,2 x 1,9 Zentimetern geh rt das Mobiltelefon beileibe nicht zur Mini-Klasse, aber das soll es auch gar nicht sein. Es ist ein Arbeitstier — gleicherma en Ackergaul & Hi-Tech-Ferrari — bei dem nur die Leistung z hlt. Das dr ckt sich auch in der enormen Stand-by-Zeit von 17 Tagen aus (Sprechzeit 4 bis 7 Stunden). Damit kann man getrost auf Weltreise gehen, ohne einmal aufzuladen.

Dennoch: Das Rennen um das „beste Handy der Welt“ wird f r das Nokia 6310i in Zukunft immer enger, um nicht zu sagen aussichtslos — denn zwei High-End-Features, mit denen andere zurzeit gl nzen, fehlen an Bord: ein Farbdisplay und MMS. –A. Fischer
Cover für Nokia
6310 /6310i
Artikelbeschreibung:
Beste 1A-Qualität
Neuware & 100% Passgenauigkeit !
sehr hochwertiger Verarbeitung !
Schutzfolie auf dem Displaysglas !
Kompatibilität:
Nokia 6310/ 6310i
Farbe:
Black – silver
Lieferumfang:
Frontabdeckung ,
Displayfenster ,
Mittelgehäuse ( B-Cover) ,
Infrarotblende ,
Simcard-Halter

Technische Information zum Handy:

Nokia 6310i silver Handy

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Nokia 6310i silver Handy

Nokia 6310i silver (GPRS, Bluetooth, HSCSD, WAP, Java) Handy (Elektronik) Ich hatte damals, es muß wohl 2003 gewesen sein, ein Siemens ME45- ein wirklich klasse Gerät, nach wie vor Profiliga!

Als per Vertragsverlängerung ein 6310i eintrudelte wurde dieses sofort zum Verkauf angeboten. Es wollte jedoch niemand (zum Glück…) den geforderten Preis bezahlen, und so behielt ich das gute Stück zunächst als Zweitgerät für den Eigenbedarf. Im Laufe der Zeit wurde das ME45 familienintern vererbt, in erster Linie wegen fehlendem Bluetooth und dem im Vergleich zum 6310i unterlegenen Akku.

Seitdem ist das große Nokia mein ständiger Begleiter, auf staubigen Baustellen genauso wie im Büro oder unterwegs. Der Akku ist einfach phänomenal, die Empfangsleistung und die Sprachqualität hervorragend. Seit einem update der firmware ist auch das Zusammenspiel mit einem bluetooth-headset von Jabra tadellos. Durch die äussere Größe liegt es gut in der Hand, man kann auch einhändig und in Windeseile eine sms tippen, ohne Gefahr zu laufen daß einem dabei das Gerät aus der Hand rutscht.

Ich empfinde die Klingeltöne als völlig ausreichend und deutlich angenehmer als das Gedudel „moderner“ Geräte. Das ausreichend große Display ist zum Glück noch nicht vielfarbig, dies würde ich eher als störend empfinden- ebenso eine Kamera, die unnötigen Ballast bedeutet und dem Gerät die Einreise in geschützte Bereiche untersagen würde.

Die Zuverlässigkeit, Bedienbarkeit, das Durchhaltevermögen und nicht zuletzt die Verarbeitungsqualtität suchen bisher immer noch ihresgleichen. Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb dieses Mobiltelefon nach wie vor beträchtliche Summen kostet und bei Vieltelefonierern in der Beliebtheitsskala ganz weit oben rangiert.

Wegen des für heutige Verhältnisse recht hohen Gewichts hatte ich für eine gewisse Zeit schon Nokia 6230, 6230i und 6021 in Gebrauch. Ebenso das neue Benq-Siemens S68, das wegen katastrophaler, wirklich grottenschlechter Software so schnell wie kein anderes den Heimweg antreten mußte.

Nach diesen Fehlversuchen bin ich reumütig zu meinem guten, alten 6310i zurückgekehrt, und ich war froh es nicht schon unter Wert irgendwo verscherbelt zu haben… Es hat seinen Platz bei mir sicher, denn es sieht nicht so aus als ob in absehbarer Zeit ein würdiger Nachfolger erhältlich wäre. Es lebe das 6310i, die 5 Sterne hat es sich verdient!