Palm Pre Smartphone O2 Branding schwarz

Konkrete Information zum Handy:

Palm Pre Smartphone O2 Branding schwarz

Technische Information zum Handy:

Palm Pre Smartphone O2 Branding schwarz

  • Innovatives webOS Betriebssystem
  • Multitouch unterstützt Mehrfingergesten
  • Umfangreiche Zusatzapplikationen im AppCatalogue-Store
  • Palm Synergy synchronisiert wahlweise über Google, Microsoft Exchange, Facebook oder Palm Account
  • Lieferumfang: Palm Pre, Headset, Datenkabel, Bedienungsanleitung, Netzkabel, Tasche

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Palm Pre Smartphone O2 Branding schwarz

Palm Pre Smartphone O2 Branding schwarz (Elektronik) Vielleicht vorweg: Dies ist mein erstes Produkt-Review hier, dazu aufgerafft haben mich eigentlich die teilweise negativen Bewertungen hier. Die teils veraltet sind und teilweise einfach so nicht korrekt sind, aber alles liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters 🙂

Nun aber:
Es ist noch gar nicht so lange her, da war ich ein sehr großer Fan des iPhone. Wie viele andere auch, suchte ich damals ein wirklich gutes Smartphone, etwas neues. Und wie viele andere, mochte ich mein iPhone anfangs sehr! Es schien einfach perfekt, schöner großer Touchscreen, die Haptik. Die Applikationen, einfach alles schien perfekt.
Im Laufe der Zeit allerdings, begann meine „Liebe“ etwas zu bröckeln. Nicht falsch auffassen, als iPod und Media-Gerät ist das iPhone unschlagbar. Aber als Arbeitstier/Produktivitätsgerät hat es nun mal einfach seine Schwächen.
Die virtuelle Tastatur ist gut, aber eben nicht sehr gut, der Kalender ist eigentlich nicht brauchbar. Natürlich gibt es jede Menge Apps im AppStore, aber es ist auch viel Müll dabei, es ist gar nicht so einfach dort wirklich etwas zu finden was man sucht. Natürlich gibt es „fast für alles ein App“, wie Apple das so schön kommuniziert, wenn man sich das aber mal ansieht ist das meiste Spaß- und Fun-Apps.
Also suchte ich seit Januar nach einem Smartphone, welches ich als Arbeitstier einsetzen kann, aber welches auch Spaß macht! Vor 8 Wochen Ende Januar holte ich mir dann den Palm Pre.

Ich gehe davon aus das jemand, der die Rezensionen hier liest, bereits weiß, über welche Funktionen das Palm Pre verfügt. Ich möchte hier also nur von meinen realen Erfahrungen berichten, seit ich das Telefon im Einsatz habe, wie verdammt gut es ist!

Und noch eins. Der Pre IST NICHT perfekt! Ich werde aber auch auf die Schwächen hier eingehen.

– Zuerst die Dinge die mir wirklich gefallen und die wirklich gut sind:

1. Multitasking
Als ich das erste mal von Multitasking auf einem Smartphone gehört habe, konnte ich mir das nicht so recht vorstellen, ich war ja das iPhone gewöhnt. Als ich dann im O2 Store mit dem Palm Pre etwas spielte, war das Multitasking aber einfach genial für ein Telefon umgesetzt und gelöst. Nach nur wenigen Minuten merkte ich, das Multitasking auf jeden Fall eine Kauf-Option für das nächste Telefon sein muss. Es läuft nicht perfekt, wenn zu viele Programme offen sind dann kann es schon einmal kurz haken. Wenn man aber nach kurzer Zeit feststellt welche Apps denn die „Ressourcen-Fresser“ sind kann man das gut ausbalancieren.

Wer sich das mit dem Multitasking nicht vorstellen kann, hier mal ein paar Beispiele, wie ich es im täglichen einsetze:
Allgemein:
Ich habe eigentlich immer E-Mail, Messaging, Twitter und die Telefonapplikation offen. Gelegentlich noch Radiotime um Internet-Radio zu hören. Kein ständiges wechseln der Programme, einfach ein kurzer „Flick“ und ich bin im Programm.

Ich kann während ich merke, das eine größere E-Mail im Postfach liegt oder ich eine URL anklicke mit einem Video OHNE die App zu verlassen WLAN anschalten um das ganze nicht über 3G abzuwickeln, voraus gesetzt ich habe ein WLAN in der Nähe.

2. Notifications
Ich habe selten ein Notifikation-System gesehen, was so gut durchdacht ist. Ich schreibe gerade eine E-Mail oder lese auf einer Web-Seite, kommt eine SMS oder sonstige Benachrichtigung, werde ich nicht dabei gestört, sondern diese Nachricht ist dezent am unteren Rand des Bildschirms. Wenn ich diese lesen will, dann tippe ich diese kurz an und kann diese dann lesen wann ich will, wieder OHNE das eigentliche Programm verlassen zu müssen in dem ich gerade war.

3. Echtes Keyboard
Als mit dem iPhone das erste vernünftige virtuelle Keyboard auf den Markt kam, dachte ich mir das ist es, nichts anderes mehr! Nach aber ca. 1 Jahr bemerkte ich, nichts geht über ein reales Keyboard. Das Keyboard des Pre ist zwar klein, jeder der die Tasten das erste mal sieht, denkt wie er darauf tippen soll. Nach ein paar Tagen allerdings mit dem Keyboard bin ich damit schnell, ich meine richtige schnell, ich vertippe mich wirklich selten und bin schneller als ich mit dem iPhone Keyboard jemals war.

4. Kalender
Mit dem Pre ist das synchronisieren mit mehreren Kalendern kein Problem. Auch das ansehen aller Kalender auf einmal stellt ihn vor keine Hürde. Neben dem Exchange Firmenkalender habe ich noch einen privaten und den Kalender meiner Partnerin. Die Kalender-Integration ist auch hervorragend gelöst. Ich kann mit versch. Apps Kalendereinträge erstellen lassen OHNE das der Kalender überhaupt geöffnet werden muss.

5. USB FlashDrive Funktion
Natürlich hat heute jeder mal eben einen USB-Stick parat, aber genau dann wenn man ihn braucht eben nicht. Mir ging dies nun schon ein paar Mal so, ein USB-Kabel für den Pre habe ich allerdings immer in der Arbeitstasche. Pre per USB verbinden, Dateien auf den Pre kopieren, fertig! Einfacher geht’s nicht.

6. Touchstone Wireless Charger
Einfach genial: Per Magnet wird der Pre auf der Ladestation gehalten und aufgeladen. Eine volle Ladung dauert ca. 2 Std. Wenn das Telefon auf dem Touchstone liegt und ich bekomme einen Anruf, reicht ein einfacher druck auf „annehmen“ und ich kann automatisch per freisprechen telefonieren. Anders herum genau so, wenn ich telefonieren und lege das Telefon während des Telefonats auf den Touchstone, geht es sofort in den „freisprechen“ Modus. Nehme ich den Pre vom Touchstone während dem Telefonat geht es sofort in den normalen Telefon-Modus.
Einfach wirklich gut durchdacht! Vom Kabel anstecken usw. natürlich gar nicht zu reden.

7. Camera
Seit webOS 1.4 (März 2010) ist damit auch eine Video-Funktion möglich. Sogar schneiden des Videos auf dem Telefon und direkts hochladen anschließend zu z.B. YouTube ist damit möglich.
Natürlich ist die Kamera keine Spiegel-Reflex oder eine kleine Point-And-Shoot. Fürs gelegentliche fotografieren reicht sie allerdings alle mal.

8. Homebrew
Mit das beste an webOS ist Homebrew! Der Pre hat eine hervorragende Homebrew Community. Man muss dafür noch nicht einmal ein Technik-Freak sein um dies zu benutzen.
Bei anderen Herstellen heißt das „Jailbreak“ oder „Hacking“, beim Pre muss man dies nicht, Palm unterstützt die Homebrew-Community auch noch ganz offiziell, wirkliche gute Entwicklungen und Erweiterungen sind hier verfügbar. Ebenso kann man Themes auf den Pre packen um das aussehen komplett zu ändern, wenn man möchte.

9. Spiele
Eigentlich habe ich auch das iPhone nie wirklich zum spielen genutzt. Mal ab und zu ein kleines Sudoku oder ähnliches natürlich außen vor. Aber nie das ich mal ein 3D Spiel wie Need for Speed auf einem Telefon spielen würde. Es macht wirklich Spaß und ich habe alles in einem Gerät!
Im amerikanischem Store gibt es derzeit einige gute Spiele die hier in Deutschland noch fehlen, dies soll sich aber ab April ändern.

– Hier die Dinge die wirklich besser sein MÜSSEN

1. Akku-Laufzeit
Der Pre ist ist eigentlich immer online, von daher hatte ich auch nicht wirklich großartige Erwartungen an die Akku-Laufzeit, Trotzdem hoffte ich natürlich das die Laufzeit länger als beim iPhone ist. Bis webOS 1.3.x war die Laufzeit wirklich nicht besser. Seit webOS 1.4 (März 2010) allerdings komme ich mit einer vollen Akku-Ladung und „normaler“ Tätigkeit gut 1.5 Tage aus. Bei Spielen natürlich nicht. Auch beim iPhone bin ich selten über 1.5 Tage gekommen, aber das hängt natürlich immer von der Nutzung ab.
Das muss jeder selber wissen wie viel er telefoniert, Mail oder sonstige Dinge damit erledigt.

3. 8GB Speicher, nicht erweiterbar
Ich hatte auch nur ein iPhone mit 8GB, von daher habe ich hier erstmal keinen größeren Bedarf, es wäre aber schön zu wissen das es, wenn notwendig ein Pre mit z.B. 16 oder 32GB Speicher gibt, gibt es aber nicht. Meine Musiksammlung ist zwar groß, aber ich habe auf dem Telefon natürlich nicht alles dabei. Dank DoubleTwist kann ich damit auch die Playlisten aus meinem iTunes mit dem Pre synchronisieren, allerdings wäre es halt gut wenn hier mehr Speicher zur Verfügung stehen würde, auch im Hinblick auf den möglichen Einsatz als USB-Flashdrive.

– Die kleinen Dinge‘

1. Gedenksekunden
Der Pre hat den selben Prozessor wie das iPhone 3GS, was ich allerdings nicht verstehe sind die Gedenksekunden. Es kommt zwar nicht häufig, eher selten vor aber es gibt Zeiten da frage ich mich, warum dauert das jetzt bis er den Tipp auf dem Bildschirm annimmt.Er hat den selben Prozessor aber trotzdem hakt es ab und an. Seit den letzten Updates ist dies allerdings deutlich besser geworden, was mich positiv für die Zukunft stimmt das hier noch mehr Potenzial steckt, aber es nervt ab und an.

2. Apps
Im AppCatalog von Palm sind derzeit rund 2000 Applikationen, das ist natürlich wenig im Vergleich zum Google Market oder Apple AppStore, dazu kommt das in Deutschland stand jetzt noch keine Bezahl-Apps zur Verfügung stehen, das schränkt den Katalog hier in Europa noch einmal weiter ein. Ein paar Apps die ich auf dem iPhone genutzt habe, fehlen mir einfach noch, ich hoffe da kommt noch einiges nach.

3. Der Pre ist zu unbekannt!
Das Marketing von Palm kann ich nicht ganz nach voll ziehen. Der Pre hat mit webOS eigentlich das größte Potenzial aller…
Lesen Sie weiter…