Samsung SGH-D500 Handy

Konkrete Information zum Handy:

Samsung SGH-D500 Handy

Technische Information zum Handy:

Samsung SGH-D500 Handy

  • Tri Band (900/ 1800/ 1900 MHz)
  • 1,3 Megapixel (1280 × 1024) mit 4fach Digitalzoom, Fotolicht, Fotoeffekten und Videokamerafunktion
  • MP3-Player, 3 Spiele, SMS, MMS, Email, Bluetooth, USB, WAP
  • Akku: Li-ion/ 800 mAh, Gesprächszeit bis zu 6,5 Std., Standby bis zu 300 Std.
  • Lieferumfang: Mobiltelefon, Akku, Ladekabel, Handschlaufe, Handbuch

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Samsung SGH-D500 Handy

Samsung SGH-D500 Handy (Elektronik) Dieses Telefon hat meine hohen Erwartungen in jeder Hinsicht übertroffen. Mit einem superschnellen Prozessor und dem derzeit wohl besten Display am Markt, brilliert das Samsung SGH-D500 auf ganzer Linie.
Die Bedienung ist sehr intuitiv und bereitete mir als langjährigem Nokia Nutzer überhaupt keine Schwierigkeiten. Ganz im Gegenteil, sehr viel besser und übersichtlicher hätte man die Menüführung kaum machen können.

Was mich erschreckt, sind die vielen Falschmeldungen in den anderen Rezensionen.
1. natürlich ist es möglich, das Telefonbuch zwischen SIM und Telefonspeicher umzuschalten.
2. selbstverständlich kann das Telefon auch klingeln und vibrieren gleichzeitig – der Klingelton muss es nur unterstützen. Leider tun dies die mitgelieferten Klingeltöne nicht. Dazu jedoch später mehr.

Überhaupt gehen mit dem Samsung SGH-D500 eine Menge Sachen. Man sollte nur mal die Anleitung lesen.

Die MP3 Wiedergabe erfolgt auf sehr hohem Niveau, da können sich einige MP3-Sticks eine große Scheibe von abschneiden. Der mitgelieferte Lautsprecher macht für seine geringe Größe eine ganz ordentliche Figur. Der nicht erweiterbare interne Speicher von etwa 94MByte lässt zwar nur wenige Lieder zu, das ist jedoch deutlich mehr als die sonst üblichen 32MByte anderer Handys derselben Preisklasse.

Die 3 enthaltenen Java-Spiele sind qualitativ sehr hochwertig und zeigen eindrucksvoll die hohe Prozessorgeschwindigkeit und überragenden Sound-Fähigkeiten des Samsung. Inhaltlich sind sie jedoch Geschmackssache. Ein Jump’n Run, ein Fussballspiel (Freekick – Freistoß Simulator) mögen den meisten noch zusagen. Die Kriegssimulation „ArchAngel“, in der es gilt den arabischen Agressor zu vernichten, mag vielleicht den amerikanischen Geschmack treffen, für meine Begriffe sollte sich Samsung jedoch von jeglichen politischen Statements fernhalten.

Kommen wir zu den negativen Erfahrungen:

Die Kamera ist, wie die aller Kamera-Handies, völlig verrauscht und pixelig. Da macht es auch keinen Unterschied, dass das Rauschen auf 1280×1024 Pixel aufgeblasen wird. Das Fotolicht ermöglicht auch brauchbare Nachtaufnahmen, eine ordentliche Digicam ersetzt die interne Kamera jedoch in keinster Weise. Ist ja auch kein Wunder. Ein hochwertiger CCD-Sensor und eine brauchbare Optik hätten den recht günstigen Preis des Samsung bei weitem gesprengt.
Für mehr als nur einfache Schnappschüsse oder kurze Video-Sequenzen taugt das Samsung jedenfalls nicht.

Die Klingeltöne sind ein weiterer Anlass zur Kritik, den sich ebenfalls ALLE Handy-Hersteller ankreiden dürfen.
Warum ist es nicht möglich, ein Handy mit wenigstens einem Klingelton auszustatten, der auch nach Telefon klingt?
Die mitgelieferten „Klingeltöne“, eigentlich haben sie den Namen nicht verdient, sind zwar nett anzuhören, sind jedoch von durchschnittlicher Kaufhausmusik nicht zu unterscheiden. Unmöglich, seinen Klingelton im üblichen Großstadtgetümmel zu registrieren. Wenn ich nebenbei im Auto Musik höre, geht das Gedudel des Handys völlig unter.
Ein Klingelton soll Aufmerksamkeit erregen. Das teilweise lakonische Klingklang der serienmäßigen Musikergüsse taugt bestenfalls als Schlafmusik.
Zum Glück kann man sich bei Samsung kostenlos Klingeltöne herunterladen und per Bluetooth oder Infrarot auf das Handy spielen, bzw. zum Preis einer SMS schicken lassen. Ein richtiger Klingelton war glücklicherweise auch dabei.

Konstruktionsbedingt ergibt sich der dritte und eigentlich letzte Mangel des Telefons.
Dem stylischen Schiebemechanismus geschuldet, gibt es keine Handytaschen, die es ermöglichen, ein Telefongespräch zu führen ohne das Handy aus der schützenden Tasche zu nehmen.
Man sollte also ständig einen Vorrat an Schutzfolien für das Display sein Eigen nennen, um hässliche Kratzer zu vermeiden. Auch das Gehäuse erfordert ein Mindestmaß an Vorsicht, damit das Telefon auch nach mehreren Monaten noch einen erstklassigen Eindruck hinterlässt.

Alles in allem ein absolutes Top-Handy.
5 Sterne für das Samsung SGH-D500 und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.