Samsung SGH-i900 Omnia (Navi-Vollversion D-A-CH, 8GB, UMTS/HSDPA, 5MP) modern-black Smartphone ohne Vertrag, ohne Branding, kein Simlock

Konkrete Information zum Handy:

modern-black Smartphone ohne

Technische Information zum Handy:

Samsung SGH-i900 Omnia modern-black Smartphone ohne

  • Quad Band (850/ 900/ 1800/ 1900 MHz)
  • 5,0 Megapixel-Kamera mit 4-fach Digitalzoom, Fotolicht, Autofokus, Videokamera, Videotelefonie,
  • vollwertige GPS-Navigationssoftware Route 66 mit Kartenmaterial D-A-CH, MP3-Player, UKW-Radio mit RDS, UMTS/ WCDMA/ HSDPA, USB, WAP, BLuetooth, MicroSD Steckplatz
  • Akku: Li-ion/ 1440 mAh, Gesprächszeit bis zu 10 Std., Standby bis zu 450 Std.
  • Lieferumfang: Mobiltelefon, Akku, Ladegerät, Stereo-Headset, Datenkabel, PC-Software

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Samsung SGH-i900 Omnia modern-black Smartphone ohne

Samsung SGH-i900 Omnia (Navi-Vollversion D-A-CH, 8GB, UMTS/HSDPA, 5MP) modern-black Smartphone ohne Vertrag, ohne Branding, kein Simlock (Elektronik) Ich habe das Gerät nun einen Monat intensiv genutzt und bin vollends begeistert. Zu den Kritikpunkten:

1) Handbuch:
Die beliegende gedruckte Anleitung ist tatsächich eher ein Witz, enthält aber dennoch wertvolle Tipps. Auch auf der mitgelieferten CD ist kein Handbuch zu finden – nur ein Hinweis auf Informationen im Internet ohne Links. Das Thema „Anleitung“ spielt aber spätestens nach 2 Wochen kaum mehr eine Rolle. Wer schon Erfahrung mit Windows Mobile hat, sollte sowieso keine Probleme mit dem Gerät haben.

2) Verschiedene Designs:
Auf Windows Mobile 6.1 aufgesetzt ist das z.T. anpassbare Samsung-Menü mit eigenem Design. Das Omnia ist mit vorinstallierten Anwendungen vollgepackt, die dann wieder andere Skins haben – jenachdem, ob sie von Samsung sind, zu windows gehören, oder von einem Drittanbieter stammen. Wer ein durchgängig einheitiches Design und einheitliche Menüstruktur will, ist mit einem gut ausgestattetem und sehr flexiblem Windows-Mobile-Gerät wie dem Omnia allgemein eher schlecht beraten.

3) Abstürze:
Auch ich hatte das Phänomen, dass das Omnia sich plötzlich nicht mehr aus dem Standby wecken ließ. Seit ich aber die sowieso zu anderen Widgets inkompatiblen und meiner Meinung nach nicht besonders praktischen Samsung-Widgets vom Heute-Bildschirm entfernt habe, läuft das Gerät absolut zuverlässig.

4) GPS-Empfang:
Zunächst auch hier die schon von anderen erwähnte Enttäuschung, dass es ewig dauert, bis der Standort ermittelt wird. Im praktischen Einsatz – nämlich unterwegs und in Bewegung – findet es sehr schnell und zuverlässig die richtige Position und navigiert zuverlässig zum Ziel. Routenplanung ist auch ohne aktuellen Standort möglich.

5) Nicht genug Videospeicher:
Windows Mobile Anwendungen werden über das Kreuz nicht geschlossen, sondern nur minimiert. Das war schon bei Windows CE so. Die offenen Anwendungen müssen daher ab und zu über den Taskmanager beendet werden, bevor genug Speicher z.B. für die Kamera bereitsteht.

6) Displayschärfe:
Das display ist allgemein sehr gut und gibt keinen Anlass für Kritik. Das Omnia wird mit aktiviertem „ClearType“ ausgeliefert, was aber unter Einstellungen – System – Bildschirm – ClearType deaktiviert werden kann. Schon ist das Bild pixelscharf.

7) Displayhelligkeit:
Das Display bei Sonnenschein mit der Hand abzuschatten ist keine gute Idee, da im Auslieferungszustand offenbar die kleine Kamera oben rechts als Helligkeitssensor agiert. Lieber auf manuelle Helligkeitsregelung einstellen. 😉

8) Fotoqualität:
Für ein Handy TOP! Etliche Einstellungen, wenn man schon weiß, was man gleich fotografieren wird. Ansonsten auf Automatik lassen. Im Vergleich zu richtigen Digitalkameras kann die winzige 5MP-Kamera natürich lange nicht mithalten.
Die eingebaute Video-Leuchte fungiert auch als Blitz und liefert selbst in stockdunklen Räumen noch halbwegs brauchbare Bilder. Im Freien reicht die Leuchtkraft nur für nahe Objekte.
Pluspunkt: Die Fotoleuchte kann auch ohne Kamera als Taschenlampe eingesetzt werden. (Lautstärke runter gedrückt halten – muss in den Einstellungen unter „Tasten“ aktiviert werden.)

9) Bedienung:
Dem Omnia liegt ein Stylus bei, der sich nicht im Gerät unterbringen lässt. Benötigt habe ich den nie.
Das Omnia verfügt neben dem gut reagierenden Touchscreen über einen Mauszeiger, der sich mit dem Mini-Touchpad unterhalb des Displays („Fingermaus“ in den Einstellungen aktivieren) bewegen lässt. Damit lassen sich auch winzige Ziele genau anklicken, ohne das Wesentliche mit dem Finger zu verdecken.
Zudem bietet das Omnia eine Lupenfunktion (Lautstärke hoch gedrückt halten), mit der an jeden Bereich auf dem Display stufenlos herangezoomt werden kann. Die Auswahl an Bildschirmtastaturen/Texterkennung ist enorm.

10) TV-Out:
Das kleine Omnia lässt sich über das (optional erhältliche) Video-Kabel an einen Fernseher oder Beamer (oder den FBAS-Eingang eines PC/Laptops :D) anschließen. Es wird dabei der gesamte Bildschirminhalt ausgegeben. Mit aktiviertem Mini-Touchpad bedient sich das Omnia so schon fast wie eine Spielkonsole. HD-Qualität hat es freilich nicht, aber die Bildqaulität über den analogen Videoausgang kann sich trotzdem sehen lassen. Auch hier kann zwischen Hoch- und Querformat durch einfaches Drehen des Omnia gewählt werden.

11) Akkulaufzeit:
Bei den ganzen Funktionen, mit denen das Omnia vollgestopft ist, wundert es nicht, dass die Akkulaufzeit sehr gering ausfallen kann. Die Akkulaufzeit erhöht sich zwar – wie in der knappen Anleitung beschrieben – nach mehrmaligem Entladen und Laden tatsächlich, dennoch sollte das Gerät bei starker Nutzung jede Nacht ans Ladegerät. Über USB kann das Gerät mit Strom versorgt werden, wenn es unterwegs z.B. als Laptopmodem dient.

12) Synchronisierung:
Windows-Mobile lässt sich nicht – wie ich es von meinem vorherigen Handy gewohnt war – mit Windows-Kontakte und windows-Kalender von Vista synchronisieren. Das ist aber ein allgemeines Problem des Mobile-Gerätecenters von Vista und kann nicht speziell Samsung zur Last gelegt werden. Ich hoffe auf ein Update von Microsoft. 🙁
Die übrige Synchronisierung über USB oder Bluetooth funktioniert einwandfrei.

13) Multimedia:
Die mitgelieferten Kopfhörer taugen meiner Meinung nach nichts und wurden sofort durch meine bisherigen Kopfhörer ersetzt. Ansonsten gibt die Multimedia-Leistung keinen Grund zu meckern. Dank windows Mobile kann dem Gerät so ziemlich alles beigebracht werden. Der Radio-Empfang ist beeindruckend.

14) Telefon:
Achja – telefonieren kann man damit auch noch. Die Sprachqualität ist sehr gut, es sind alle bekannten Telefonfunktionen vorhanden.

15) Weiteres:
Ich habe etwas Angst um den Multifunktionsanschluss, da das mitgelieferte Ladekabel für den Zigarettenanzünder im Auto entweder zu kurz ist, oder die Wicklung des Kabels zu stramm.
Die mitgelieferte Halterung fürs Auto ist aber okay.
Die Abdeckung für den Multifunktionsanschluss ist unpraktisch. Ein Schieber wäre besser gewesen.

Fazit:
Samsungs Meisterstück ist eine Kaufempfehlung für alle, die ein gut ausgestattetes reines Touchscreen-Handy in schickem Design wollen, mit Windows-Mobile umgehen können, und keine Angst davor haben, das Gerät einzustellen und auf ihre Bedürfnisse zu optimieren. Für alle anderen ist vielleicht das Spaßhandy LG Viewty oder dessen Nachfolger einen Blick wert, wenn man technisch nicht auf dem Stand des bedienerfreundlichsten iPhone 3G zurückbleiben will. 😉

4 von 5 Sternen. Nur Akkulaufzeit, Anleitung und die Abstürze bei aktivierten Samsung-Widgets bringen den eigentlich wirklich verdienten 5. Stern zu Fall.