Samsung Wave 723 Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) Display, Touchscreen, 5 Megapixel Kamera) [EU Import] titan-gray

Konkrete Information zum Handy:

3,2 Zoll titan-gray

Technische Information zum Handy:

Samsung Wave 723 Smartphone 3,2 Zoll titan-gray

  • 8,1 cm Touchscreen mit TouchWiz 3.0-Benutzeroberfläche
  • 5,0 Megapixel (2560 x 1920 Pixel) mit Digitalzoom, Fotolicht und Fotoeffekten
  • schnelles Internet dank WLAN und HSDPA
  • bada-Betriebssystem von Samsung
  • Lieferumfang: Handy (in der Farbe titan-gray), Akku, Ladekabel, Headset, Datenkabel, Display-Flappe aus Leder, Handbuch (Hinweis: EU Importware)

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Samsung Wave 723 Smartphone 3,2 Zoll titan-gray

Samsung Wave 723 Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) Display, Touchscreen, 5 Megapixel Kamera) titan-gray (Elektronik) Nachdem ich vor 1 1/2 Jahren den Einstieg in die Welt der Smartphones mit dem beliebten „Einsteiger-Modell“ LG KP500 Cookie gewagt hatte, wollte ich eigentlich wieder zurück zu einem „normalen“ Handy mit Tasten, da ich mich mit dem resistiven (druckempfindlichen) Touchscreen v.A. beim SMS-Schreiben nicht wirklich anfreunden konnte (. „High-End“-Smartphones mit kapazitivem (berührungsempfindlichem) Touchscreen wie das iPhone, die Galaxy S-Serie von Samsung oder Geräte von HTC sind mir für meine Bedürfnisse (hauptsächlich Telefonieren, SMSn, als Wecker, gelegentlich ein Foto schießen) von der Ausstattung „überdimensioniert“ und mir daher zu teuer. Zufällig bin ich dann aber auf das Wave 723 gestoßen – bei einem Preis von ca. 120¤ (März 2011) und extra vielen Features musste ich dann nicht lange überlegen und habe zugegriffen.
Zugegeben, viele dieser Features werde ich nicht wirklich nutzen – höchstens zum ausprobieren und rumspielen – aber wenn diese schon im Preis quasi „gratis“ enthalten sind (ein vernünftiges Handy mit Tasten kostet ungefähr dasselbe bei weniger Ausstattung) nehm ich das gerne mit 😉

Ich möchte in dieser Rezension einen Überblick geben, welche Ausstattungsmerkmale und die dazugehörigen Praxiserfahrungen mich dann doch überzeugt hatten, mich wieder für ein Touchscreen-Handy zu entscheiden:

– Kapazitiver Touchscreen: Multi-Touch-fähig; reagiert sehr gut und schnell auf Berührungen (selbst mit zusätzlicher Schutzfolie); in Verbindung mit der QUERTZ-Tastatur im Querformat zielsicheres Tippen von SMSn

– 3,2″ (8,1cm) Display mit 240x400Pixeln Auflösung und 16Mio. Farben: Von der Auflösung zwar nur im „Einsteiger-Bereich“, für „alltägliche Aufgaben“ (Telefonieren, SMSn etc.) aber ausreichend scharf. HD-Feteschisten werden wohl nicht glücklich damit und sollten zu iPhone, AMOLED und Co. greifen…

– Kompakte Abmessungen: mit 110x54x11,8mm absolut Hosentaschen-tauglich; durch den guten Touchscreen ausreichend groß für zielsichere Eingaben

– ARM11 Prozessor mit 455MHz: genügend Prozessorleistung für schnelle und flüssige Darstellungen und kurze Reaktionszeiten

– 5 Megapixel-Kamera mit Autofocus und LED-Licht: gute Kamera-Qualität, Zwei-Stufen-Auslöser als echter Knopf, LED-Leuchte/Blitz für passable Nachtaufnahmen

– Rückseiten-Abdeckung aus gebürstetem Aluminium: Tolle, hochwertige Optik und robuste Qualität durch Verwendung von Metall anstelle Kunststoff

– A-GPS: eingebauter GPS-Empfänger für Navigation und Geo-Tagging (z.B. in Verbindung mit geschossenen Fotos); Route66-Navisoftware als 30Tage Testversion vorinstalliert, Update auf unbegrenzte Nutzung für nur 29,99¤ bis Ende Juni 2011 möglich. Wichtig: Beim ersten Aktivieren der GPS-Funktion unbedingt das Smartphone im Freien (!) mit freier „Sicht“ zum Himmel einige Minuten liegen lassen! Es kann beim ersten Mal etwas länger dauern, bis Satelliten gefunden werden. Am Besten beim ersten Mal zusätzlich die Option „Erweitertes GPS“ aktivieren – dies kann wegen der Internet-Verbindung zwar ein paar Cent kosten, der erste Sat-Fix geht jedoch somit schneller.

– bada-Betriebssystem: Verwendung des Samsung-eigenen „bada“-Betriebssystems in der Version 1.1 (UPDATE: V2.0 für Anfang 2012); im Vergleich zum Apple OS oder Android OS funktioniert hier z.B. auch der Wecker im ausgeschalteten Zustand!

– Konnektivität: neueste Standards werden unterstützt: WLAN 802.11 b/g/n (!), HSDPA, EDGE, WAP 2.0, GPRS, UMTS, GSM, Bluetooth 3.0 (!); fürs „schnell-mal-ins Internet“ (Wettervorhersage etc.) ist WLAN ein wirklich tolles Feature, ohne gleich den PC hochfahren zu müssen

– Frei definierbare Homescreens und App-Menüs: Gestalten der Oberfläche nach eigenen Vorlieben und Geschmack; zusätzlich diverse Themes im Appstore erhältlich; Tipp: „Adaptive Menüreihen“ aktivieren, dann ordnen sich die Buttons automatisch nach Verwendungshäufigkeit

– Samsung Appstore: ständig wachsende Anzahl von Apps und Widgets; viele davon kostenlos, u.A. Spiele wie FIFA 10, Assassins Creed 2, Tetris Refresh etc.

– 3.5mm Kopfhörer-Anschluss: das Wave723 kann mit allen handelsüblichen Kopfhörern mit 3.5mm Klinkenanschluss als MP3-Player und RDS-Radio verwendet werden

– Schnell-Zugriffsleiste: mit wenigen „Klicks“ WLAN, Bluetooth und Stumm ein-/ausschalten

– lange Akkulaufzeit: theoretisch sollen 700h Standby im GSM-Betrieb möglich sein; bei mir hält der Akku im „Normalbetrieb“ (Telefonieren, etwas WLAN-Betrieb/Surfen im Internet, SMSn, „rumspielen“, über Nacht ausgeschaltet) ca. 10 Tage – was meiner Meinung nach ein sehr guter Wert ist. Tipps für lange Akkulaufzeit: Bildschirmhelligkeit auf 5 oder 6 reduzieren (reicht eigentlich aus); Netz auf „GSM 900/1800“ einstellen (falls UMTS nicht benötigt wird); GPS, WLAN und Bluetooth nur bei Verwendung aktivieren; Smartphone über Nacht ausschalten (Wecker funktioniert trotzdem)

– gute Sprach- und Verständigungsqualität

– starker Vibrationsalarm

Zudem bietet das Wave723 viele zusätzliche Multimedia-Features wie Kalender, Video-Player, Social-Networking, Taschenrechner, Memo-Funktion etc.
Im Lieferumfang ist eine zusätzliche Leder-Flappe enthalten, die das Display schützen soll. Ich persönlich nutze diese nicht, da ich sie eher hinderlich finde – grundsätzlich aber eine gute Idee, wer auf eine Schutzhülle verzichten will.

Einige wenige Kleinigkeiten gibt es zu bemängeln: die Rückseite aus Aluminium geht bei meinem Smartphone nur sehr schwer ab; dies sorgt zwar für Stabilität und verhindert ein „Knarzen“, verhindert aber auch ein schnelles Einsetzen/Auswechseln von Akku, Sim-Karte und microSD-Karte (welche unter dem Akku sitzt). Aber normalerweise muss man dies ja gottseidank nur einmal machen.
Die drei Buttons unter dem Display sind weder beleuchtet noch farblich gekennzeichnet. Die Funktion der Tasten wird im Handbuch zwar beschrieben (linke Taste: z.B. Abheben, Wahlwiederholung; mittlere Taste: Menüzugriff, Taskmanager; rechte Taste: Auflegen, Aktion abbrechen), eine klassische Kennzeichnung z.B. mit rotem und grünen (Hörer-)Symbol wär aber sicher nicht zu viel verlangt gewesen.
Die in der Artikelbeschreibung erwähnten „VibeTonz“-Effekte besitzt das Handy schlichtweg nicht (evtl. irgendwann durch ein Update verfügbar?). Durch den präzise funktionierenden Touchscreen meiner Meinung nach aber nicht unbedingt notwendig.

Ich denke, nicht zu übertreiben, wenn ich als Fazit behaupte, dass das Wave723 momentan (März 2011) das meiste Smartphone für wenig Geld bietet. Daher 5 Sterne!

P.S.: Einen Tipp für Prepaid-Karten-Besitzer habe ich noch: die Option „Paketdaten verwenden“ deaktivieren! Somit werden kostenpflichtiger Downloads übers Mobilfunk-Netz ausgeschaltet. Somit entstehen kein ungewollten Kosten beim Surfen oder durch Apps, die sich mit dem Internet verbinden wollen.