Sony Ericsson K770i UMTS Handy (Triband, MP3-Player) Henna Bronze

Konkrete Information zum Handy:

Henna Bronze

Technische Information zum Handy:

Sony Ericsson K770i UMTS Handy Henna Bronze

  • 3,2 Megapixel Kamera mit Autofokus
  • Unterstützte Netze: UMTS 2100, GSM 900, GSM 1800, GSM 1900
  • 16 MB Handy-Speicher und unterstützung für Memory Stick Micro (bis zu 2GB)
  • Media Player integriert
  • Lieferumfang: Handy, Akku, Ladegerät, 256 MB Memory Stick Micro (M2),USB-Datenkabel, Stereo-Headset, PC Suite, Bedienungsanleitung

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Sony Ericsson K770i UMTS Handy Henna Bronze

Sony Ericsson K770i UMTS Handy (Triband, Bluetooth, MP3-Player, 3MP-Kamera mit Autofokus, MemoryStickMicro-Kartenslot, Headset) schwarz (Elektronik) Da mein Sony Ericsson K750i mittlerweile in die Jahre gekommen war und kein UMTS bieten konnte, entschloss ich mich zum Kauf des UMTS-fähigen K770i.
Geliefert wurde das Gerät inklusive Stereo-Headset (einteilig), Akku, Speicherkarte (128MB), Ladegerät und Datenkabel zum Anschluß an den PC.
Als Modem für mobiles Surfen am Laptop eignet sich das Gerät allerdings nur für kurze Einsätze, denn mit aktiviertem UMTS sinkt die Nutzungsdauer doch beträchtlich (mit dem älteren K750i konnte ich per GPRS wesentlich länger online bleiben). Diese Tatsache ist allerdings bekannt, für längere Sitzungen ohne Bedarf an hoher Geschwindigkeit also besser auf GSM umstellen.
Der Anschluß für Headset/Datenkabel/Ladekabel befindet sich wie bei vielen neuen SE-Geräten seitlich, was bei manchen Anwendungen mit kleineren Behinderungen verbunden ist.
Was mich als SE-Nutzer gestört hat ist die Tatsache dass keine Play/Pause-Taste mehr seitlich auf dem Handy vorhanden ist. Ein kurzfristiges Stoppen der Wiedergabe von Musik/Podcasts oder dem Radio ist nicht mehr möglich, sondern nur noch über die Software. Hier möchte SE wohl mehr zwischen den W(alkman)-Handys und anderen Handys differenzieren.

Um auf einige der Punkte meines Vorredners einzugehen:
– Das Display mag durch die flache, breite Form des Handys kleiner als beim K800i wirken, hat aber tatsächlich die gleiche Pixelanzahl.
– Die Cam-Abdeckung geht tatsächliuch teilweise versehentlich auf, dies ist aber keine exklusive Eigenschaft dieses Gerätes, ich finde, hier hat Sony Ericsson sich sogar verbessert (K750i/K800i).
– Ich bin ebenfalls davon ausgegangen, dass das Gerät ein Blitzlicht statt einer Fotoleuchte hat – war aber dann positiv überrascht, dass doch eine Fotoleuchte eingebaut war, da man so immer eine Taschenlampe mit dabei hat 🙂
– Besitze laut SE ebenfalls die neueste Version der Software – dass diese langsam ist oder hängt, kann ich nicht bestätigen! Auch hier hat sich SE m. E. nach verbessert: alle meine bisherigen SE-Handys waren langsamer. Auch nachträglich installierte Anwendungen (Opera Mini, Jimm, Google Maps…) starten wesentlich schneller als auf Geräten älterer Generation.
– zum Lichtsensor: Die Grundhelligkeit des Displays ist unter Einstellungen>Display>Helligkeit regelbar. Der Lichtsensor dimmt das Display bei Dunkelheit ab, so dass man nicht zu sehr geblendet wird. Bei starker Helligkeit oder Sonneneinstrahlung wird gegengesteuert, so dass das Display ablesbar bleibt. Eine vernünftige Funktion, wie ich finde, besonders bei Sonnenschein, wo man sonst dem Display mit einer Hand Schatten spenden musste, wenn man es zu dunkel eingestellt hatte 😉
– Die An/Aus-Taste ist versenkt angebracht, um dem versehentlichen Ausschalten vorzubeugen. Tip: Mit dem Fingernagel problemlos erreichbar.

Alle anderen Funktionen können leicht hier bei Amazon oder auf der Herstellerseite nachgelesen werden.
Für diesen Preis finde ich die Leistung des Handys mehr als Gut! Da kann ich persönlich jedenfalls die kleineren Nachteile verkraften.