Sony Ericsson W508 metal Grey Handy

Konkrete Information zum Handy:

Sony Ericsson W508 metal Grey Handy

Technische Information zum Handy:

Sony Ericsson W508 metal Grey Handy

  • Walkman? Mobiltelefon mit zusätzlichem Style-Up?-Cover im Packungsumfang. Farbausführung: Metal Grey
  • HSDPA: Inhalte über schnellen Web-Zugang herunterladen
  • Musikfunktionen SensMe? und Shake Control mit visuellen Effekten
  • TrackID mit Textsuche: Lieblingstitel innerhalb von Sekunden finden
  • Gesture Control: Mit der Hand über das Handy fahren, um eingehende Anrufe stumm zu schalten oder den Wecker auf Schlummern zu stellen

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Sony Ericsson W508 metal Grey Handy

Sony Ericsson W508 metal Grey Handy (Elektronik) Beim Auspacken fällt erstmal auf, dass die bunte Verpackung, die das Individuelle des Handys durch Wechselcovers gar nicht richtig zum tristen grauen Handy passen will.
Nimmt man das Handy allerdings aus dem Karton und klappt es auf, dürften die Meisten vom Design begeistert sein.
Die schöne Farbabstimmung grau-türkis ist durchaus gelungen.
Wem dies allerdings zu langweilig ist: es befindet sich ein oranges Wechselcover mit im Lieferumfang.
Weiter zum Lieferumfang gehören ein Akkuladegerät, ein USB-Kabel, eine 1-GB-Speicherkarte, eine mitgeliferte Software, ein Bedienungsanleitungsfaltblatt und ein Headset.
Ich war durchaus verwundert über das Headset, obwohl Walkman-Handy, ist dieses nicht mal In-Ear.
Zusätzlich hat dieses Headset eine gummige Beschichtung, die durchaus Nerven rauben kann, da die Kopfhörerkabel grundsätzlich ineinander verhedert sind und sich auch nur schwer wieder entwirren lassen.
Der Klang hingegen ist super, vom Headset, sowie vom Handy.
Der MP3-Player bietet viele Spielereien, wie z.B. SenseMe. Wenn man seine Musik über die mitgelieferte Software auf das Handy überträgt werden die Songs einer Stimmung und der Schnelligkeit zugeordnet. Bei experimenteller Musik oder Metal funktioniert dies allerdings nur bedingt, bei Pop-Songs allerdings gut.
Shake Control wurde von mir nur einmal ausprobiert und für völlig unnötig befunden.
Ich persönlich zumindestens verstehe den Sinn dahinter nicht, die Möglichkeit zu haben, einen Kopf zu drücken um ein Lied weiterzugehen oder einen Kopf zu drücken und wild mit dem Handy rumzufuchteln.
Aber diese Funktion kann man ja getrost ignorieren.
Das Handy ist aufgeklappt sehr handlich, das bedeutet die Tasten haben einen guten Druckpunkt, auch wenn das auf den ersten Blick nicht so wirkt, da sie komplett ins Handy eingelassen sind, d.h. nicht hervorstehen.
Das Menü ist typisch Sony Ericsson komplett logisch aufgebaut, die Gebrauchsanweisung kann getrost im Karton bleiben.
Alles ist selbsterklärend und ist selbst für Sony-Ericsson-Einsteiger mehr als leicht zu verstehen.
Die Kamera wurde von mir nicht sonderlich getestet, da diese nicht einmal ein Led-Licht, geschweige denn einen Xenon-Blitz beinhaltet. Da bleibe ich doch lieber gleich bei meiner Digitalkamera, dies ist keine Funktion auf die ich bei Handys großen Wert lege.
Besonders hervorzuheben sind die Zeitvertreib-Funktionen des Handys.
Walk-Mate ist beispielsweise ein eingebauter Schrittzähler. Das Musik-Quiz macht jede Menge Laune in dem man Musikstücke aus der eigenen Musikbibliothek erraten muss. Guitar Hero – ein absoluter Dauerbrenner. Es ist auch ein Gitarrenstimmgerät dabei, wirklich praktisch.
Weiterhin gibt es das Bowling-Spiel das man sogar mit Shake-Control spielen kann, allerdings ist dies bisschen unpraktisch, da Klapphandy.
Hier kommen wir zum größten Manko welches dieses Handy für mich hat.
Ich hatte davor nie ein Klapphandy, und vor allem bei diesem Modell erscheint diese Form für mich vollkommen unnötig.
Zwar soll das Außendisplay die Uhrzeit und Neuigkeiten anzeigen, doch da sich der Display aus Akku-Gründen ja immer „ausstellt“ muss man ganz sanft eine Taste drücken.
Drückt man diese nicht sanft genug, kommt erstmal ganz lang: „Um die Tastensperre zu lösen..“ Bis dieser schriftzug vorbei ist hat man das Handy dreimal aufgemacht und gleich so nachgeschaut.
Genau das selbe wenn man im Außendisplay nachschauen will, welches Lied man gerade hört – spätestens wenn der Interpret angezeigt wurde, schaltet sich der display wieder aus, man muss nochmal drücken.
Einfach umständlich.
Ich werde das Handy zurückschicken, da es technisch zwar ziemlich perfekt ist, doch der Klappmechanismus (für mich persönlich) einen zu großen Nervfaktor hat.
Wer Klapphandys mag, wird hier wohl ein recht perfektes Handy gefunden haben.