Telefunken Ergonomie T20 weiß Mini-Handy ohne Branding

Konkrete Information zum Handy:

Telefunken Ergonomie T20 weiß Mini-Handy ohne Branding

Leiste, weiß

Technische Information zum Handy:

Telefunken Ergonomie T20 weiß Mini-Handy ohne Branding

  • Dual-Band Betrieb: GSM 900/1800 MHz (frei für alle Simkarten)
  • Beleuchtetes Monochrom Display mit großer Anzeige der Zahlen und Buchstaben
  • Beleuchtete Tastatur mit gut lesbaren Tasten
  • SMS-Funktion / Freisprechfunktion / Telefonbuch / Tastensperre / Alarmfunktion
  • Abmessung: 93 x 52 x 10 mm / Gewicht: 55g inkl. Akku

amazon logo

Online-Konmmentare zum Handy:

Telefunken Ergonomie T20 weiß Mini-Handy ohne Branding

Telefunken Ergonomie T20 weiß Mini-Handy ohne Branding (Elektronik) Das TELEFUNKEN – Handy in Weiß ist a u c h, aber nicht nur für Senioren entwickelt und hat somit einen Vorteil in der Welt der unübersichtlichen Elektonikprodukte: In einfachster Schlichtheit kann selbst ein 90Jähriger oder ein Kind das Handy bedienen und die üblichen Funktionen wie SMS nutzen. Viele junge Leute splitten Ihre Handy-Nutzung auf 2-3 Geräte: eines nur um Anzurufen, das andere um SMSe zu schreiben und das 3. hochkomplizierte Smartphone, um überall ins Internet zu gehen oder um es als Fotoapparat zu nutzen.

Dieses ist natürlich mit dem kleinen, flachen TELEFUNKEN-Handy T 20, das es in Weiß (besonders attraktiv und selten zu finden) oder Schwarz (Klavierlack-Ausführung) nicht möglich. Somit sind die Funktionen begrenzt, dafür übersichtlich – eben klare deutsche Bedienerführung, so ähnlich wie es die sehr beliebte deutsche SIEMENS-Handy-Sparte konnte, die leider von asiatischen BenQ-Unternehmen und durch Siemens-Chef Klaus Kleinfeld kaputt gemacht wurde.

Es gibt also Ersatz und der heißt TELEFUNKEN, die deutsche Elite-Marke, die tot war wie Grundig, Schaub-Lorenz und Hagenuk (alle exisitieren wieder !) und nun wieder lebt und mit deutscher Wertarbeit bzw. deutschen Ideen in der Ferne produziert, solch schöne Produkte wie dieses Handy auf dem Markt hat.

TELEFUNKEN-Handy T 20 ist sehr schnell und einfach zu bedienen, hat ein klares großes Display mit riesigen Zahlen und Buchstaben, so daß der alte Mensch keine Probleme hat alles gut zu erkennen, es liegt gut in der Hand und man freut sich bei allem Touchscreen-Wahn, wieder deutliche Tasten drücken zu können. SMS-Senden ist so einfach und klar, daß man Lust hat, ständig eine zu schreiben, Rufannahme einfach, Tastensperre ebenfalls, vorher im Display angezeigt, lösen oder reinsetzen, ist für niemanden ein Problem.

Sehr guter Klang beim Telefonieren und der Gegenüber wird auch vom TELEFUNKEN-Handy T 20 gut verstanden. Klingeltöne sind klar und außergewöhnlich, der Akku hält eine satte Woche lang Standby und läßt sich schnell aufladen und wer es einmal gesehen hat, vergißt die ungewöhnliche Form in moderner Schlichtheit nicht so schnell wieder.

Wirklich zu beanstanden ist eigentlich wenig, einiges könnte optimiert werden: Auch alte Leute würden sich an der Vibration erfreuen und Kinder oder Schlichtheitsfanatiker auch: ES fehlt komplett die Vibration! Im modernen Handy-Zeitalter ist das ein seltenes Phänomen. Das hätte man bedenken sollen.

Die Beleuchtung fürs Display und die Tasten ist auch ein wenig im wahrsten Sinne des Wortes „unterbelichtet“, Kritik kommt sicher von jungen Nutzern, die das Handy wegen der Deutschen Marke und der besonderen Form schätzen, daß einfach zu viele moderne Funktionen fehlen. Aber wer es sich aussucht, der weiß, es ist für den häufigen Gebrach des Telefonieren und SMS-Schicken gedacht und für die gute Lesbarkeit und Bedienbarkeit und nicht für technische Raffinessen. Da hätte Telefunkens Partnerfirma HAGENUK ein wenig mehr zu bieten, wenn man weiter in Deutschland einkaufen will und die guten alten deutschen Elite-Marken unterstützen möchte und Fan der alten Siemens-Handys war.

Trotz der wenigen Funktionen und des fehlenden Vibrations-Alarms bekommt es von mir keinen Punkt Abzug. „Made in Germany“ , wo haben wir denn das noch im deutschen Handymarkt? Nur noch bei TELEFUNKEN und Hagenuk und dieses „Made in Germany“ macht sich in der Klarheit der Bedienerführung bemerkbar und im Verzicht für Schnickschnack.

Viele junge Leute splitten Ihre Handy-Nutzung auf 2-3 Geräte: eines nur um Anzurufen, das andere um SMSe zu schreiben und das 3. hochkomplizierte Smartphone, um überall ins Internet zu gehen oder um es als Fotoapparat zu nutzen. Dieses ist natürlich mit dem kleinen, dünnen TELEFUNKEN-Handy T 20, das es in Weiß (besonders attraktiv und selten zu finden) oder Schwarz (Klavierlack-Ausführung) nicht möglich. Somit sind die Funktionen begrenzt, dafür übersichtlich – eben klare deutsche Bedienerführung, so ähnlich wie es die sehr beliebte deutsche SIEMENS-Handy-Sparte konnte, die leider von asiatischen BenQ-Unternehmen und durch Siemens-Chef Klaus Kleinfeld kaputt gemacht wurde.

Aber wer es sich aussucht, der weiß, es ist für den häufigen Gebrach des Telefonieren und SMS-Schicken gedacht und für die gute Lesbarkeit und Bedienbarkeit und nicht für technische Rafinessen. Aber wer wieder „Made in Germany“ einkaufen will, der kann im Handy-Markt nur noch auf TELEFUNKEN oder HAGENUK zurückgreifen, ehemalige Elite-Marken, die heute wieder wachsen und durch die schlichte und klare (eben deutsche) Bedienerführung herausragen.

Die nicht nur in Deutschland extrem beliebten SIEMENS-Handys werden ja nicht mehr produziert – Telefunken und Hagenuk hingegen sind im Aufwind. Man kann also auch in diesem Segment endlich wieder eigene Produkte unterstützen. Und mit dem TELEFUNKEN-Handy T 20 kann man dies in aller Schlichtheit und schneller Bedienung sehr gut. Wahrscheinlich bevorzugen elegante Damen das ungewöhnliche Weiß, das man sonst nur bei Sony-Ericsson findet. Für Nutzer mit klaren Wünschen und bescheidenen Bedien-Ansprüchen das ideale Gerät. Die Empfehlung für den Kauf ist gegeben.